Navigation

Seiteninhalt

Ruschein: Snowboarderin über Felswand gestürzt und schwer verletzt

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Eine 22-jährige Snowboarderin ist am Sonntagnachmittag im Skigebiet Flims-Laax-Falera abseits der markierten Piste zu Fall gekommen und über eine Felswand etwa 50 Meter in die Tiefe gestürzt. Schwer verletzt und stark unterkühlt wurde sie nach einer Suchaktion des Rettungsdienstes am späten Abend geborgen.
Die Wintersportlerin war zusammen mit zwei Kollegen beim Snowboarden. Kurz nach Mittag wurde die junge Österreicherin dann von ihren Begleitern vermisst. Weil diese glaubten, ihre Kollegin sei bereits nach Hause gefahren, machten sie sich vorerst keine Sorgen. Erst als die Hotelangestellte abends um sieben immer noch nicht zu Hause beziehungsweise an ihrem Arbeitsort war, alarmierten sie den Sanitätsnotruf 144. Der Rettungsdienst der Weissen Arena begann dann unverzüglich mit der Suche nach der vermissten Snowboarderin. Gegen 22 Uhr konnte die Vermisste am Fusse einer Felswand, oberhalb der Alp Ruschein, von einem Patrouilleur des Rettungsdienstes gefunden werden. Mit der Rega wurde die stark unterkühlte und schwer verletzte Frau mit Hilfe der Seilwinde geborgen und ins Kantonsspital Chur geflogen.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel