Navigation

Seiteninhalt

St. Moritz: Selbstunfall

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Bei einem Selbstunfall am Samstag bei St. Moritz GR erlitt eine Beifahrerin leichte Verletzungen. Sie wurde mit der Ambulanz in die Klink Gut in St. Moritz gefahren. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.
Um 17.00 Uhr fuhr ein Personenwagenlenker auf der Via Sonplatz von St. Moritz in Richtung Champfer. In der Rechtskurve beim Fuchsenloch geriet der Wagen ins Schleudern und auf die Gegenfahrbahn. Anschliessend fuhr das Auto über den rechten Strassenrand, überschlug sich und kam auf dem Dache liegend zum Stillstand.

Engadin: Raser angehalten
Am Sonntag kontrollierte die Kantonspolizei Graubünden im Engadin die Einhaltung der erlaubten Höchstgeschwindigkeiten. Dabei wurden zahlreiche Schnellfahrer angehalten und werden zur Anzeige gebracht. In Stampa GR innerorts fuhr ein Personenwagenlenker 117 km/h anstatt der erlaubten 60 km/h. Auf der Engadinerstrasse vom Bernina nach Pontresina war der schnellste Automobilist mit 144 km/h anstatt 80 km/h unterwegs.

Saas im Prättigau: Verkehrsunfall

Am Sonntag um 16.00 Uhr fuhr von Klosters in Richtung Saas fahrender Automobilist kurzfristig auf einen Ausstellplatz. Als er wieder in die Kantonsstrasse einfuhr, hielten einige nachfolgende Autofahrer an. Der Lenker eines Kleinbusses bemerkte die anhaltenden Fahrzeuge zu spät. Um eine Auffahrtkollision zu verhindern, lenkte er sein Fahrzeug brüsk nach links und geriet ins Schleudern. Der Wagen fuhr über den linken Strassenrand hinaus und rund 30 Meter die steil abfallende Böschung hinunter. Personen wurden nicht verletzt. Am Fahrzeug entstand nur geringer Sachschaden.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel