Navigation

Seiteninhalt

Graubünden: Präventionskampagne positiv aufgenommen

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Im Sinne der Verkehrsunfallbekämpfung ist an diesem Wochenende eine dreitägige Aktion flächendeckend im ganzen Kanton Graubünden durchgeführt worden. Am Freitag und am Sonntag wurden Geschwindigkeitskontrollen gemacht. Am Samstag wurde gleichzeitig im ganzen Kanton eine präventive Aktion für Motorradfahrer mit dem Slogan "länger lebt - wer angepasst fährt" miteinbezogen. Die Polizei suchte mit den Motorradfahrern das Gespräch über verschiedene Themen der Verkehrssicherheit und gab zu dazu auch speziell vorbereitete Broschüren ab. Die Motorradfahrer standen dieser Kampagne sehr positiv gegenüber.
6448 Fahrzeuge wurden von den Radargeräten registriert. 332 Personenwagen- und Motorradlenker wurden im Ordnungsbussenverfahren gebüsst. 87 Lenker mussten wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen verzeigt werden. 9 Lenker mussten den Führerausweis auf der Stelle abgeben. Weiteren 21 ausländischen Lenkern wurde der Führerausweis aberkannt.
Der schnellste Fahrzeuglenker wurde im Innerortsbereich (50 km/h) mit einer gemessenen Geschwindigkeit von 118 km/h vom Radargerät erfasst. Ausserorts (80 km/h) war der schnellste Lenker mit 153 km/h unterwegs.
Des Weiteren wurden mehrere Lenker wegen diversen anderen Übertretungen gebüsst oder verzeigt.
Die Regionen- und Verkehrspolizei der Kantonspolizei Graubünden war über das ganze Wochenende mit 65 Polizistinnen und Polizisten im Einsatz. Unterstützt wurden sie dabei von der Polizeischulklasse, welche derzeit ihr Praktikum absolviert.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel