Navigation

Seiteninhalt

Graubünden: Die Polizei warnt vor Internetbetrügern

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Bei der Kantonspolizei Graubünden haben sich in den letzten Tagen die Meldungen über Internetbetrüger gehäuft. Die per Mail angeschriebenen Personen werden dabei recht aggressiv aufgefordert, einen Geldbetrag zu bezahlen.
Die Kantonspolizei Graubünden rät, diese Rechnungen nicht zu bezahlen, entsprechende Mahnungen nicht zu beachten und das Mail zu löschen. Allfällige Anhänge der Mails enthalten möglicherweise einen sogenannten Trojaner, weshalb diese Anhänge ungeöffnet gelöscht werden sollten.
Absender dieser Mails ist die Firma Andreas & Manuel Schmidtlein, D-64572 Büttelborn. Sie fordert darin den Betrag von 742 Euro für eine Dienstleistung der Internetseite p2p-heute.com. In der Schweiz lässt sich die Firma Andreas & Manuel Schmidtlein durch die Anwaltskanzlei Hans E. Rüegsegger, 3001 Bern, Schanzenstrasse 1, vertreten.
Gemäss Auskunft der Kantonspolizei Bern dürfte Anwalt Rüegsegger missbraucht worden sein. Wir verweisen auf die Internetseite www.ruegsegger-hans.ch.

Weitere Informationen auf folgenden Seiten:
Informationsstelle: www.members.aol.com
Selbsthilfegruppenseite: www.europakonsument.at
Präventionsstelle: www.seco.admin.ch

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel