Navigation

Seiteninhalt

Chur: Wieder sind Lederjackenbetrüger unterwegs

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Seit einigen Tagen sind wieder Lederjackenbetrüger in Chur aktiv. Die Betrüger kontaktieren vorwiegend ältere Menschen und versuchen, sich durch Mitleid erregende Geschichten hohe Bargeldsummen zu erschleichen. Als vermeintliches Pfand lassen sie jeweils Lederjacken zurück, die aber von minderwertiger Qualität sind und keineswegs dem Wert der erschlichenen Summen entsprechen. Oft begleiten die Betrüger ihre Opfer gleich selbst zur Bank, um diesen beim Abheben von Geld behilflich zu sein. Teilweise erhalten die Opfer eine Lederjacke auch geschenkt. Danach werden sie überredet, zu weit übersetzten Preisen zusätzliche Jacken zu kaufen, die aber völlig minderwertig sind. Die Kantonspolizei Graubünden rät, sich nicht auf Gespräche mit Lederjackenverkäufern auf der Strasse oder an der Haustüre einzulassen und die oft sehr aufdringlichen Personen entschlossen und konsequent fernzuhalten. Hinweise zu möglichen Lederjackenbetrügern nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Flims: Gesuchter Fahrzeuglenker ermittelt Dank einem Hinweis aus der Bevölkerung konnte der Verkehrsunfall von Dienstagabend in Flims geklärt werden. Der verantwortliche Lenker konnte am späten Mittwochnachmittag auf Grund des Hinweises eines Radiohörers ermittelt werden. Am Dienstagabend nach einer seitlich frontalen Kollision in Flims, Höhe der Talstation der Bergbahnen Flims, mit einem entgegenkommenden Personenwagen, rutschte das unfallverursachende Fahrzeug auf das rechtsseitige Trottoir. Drei Fussgänger konnten glücklicherweise dem rutschenden Fahrzeug ausweichen. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, hatte sich der Lenker von der Unfallstelle entfernt.

Zizers: Totalschaden bei Selbstunfall auf der A13
Bei einem Selbstunfall auf der Südspur der A13 wurde am Mittwochnachmittag ein Personenwagen total beschädigt. Eine Automobilistin fuhr mit ihrem Fahrzeug von Landquart in Richtung Chur. Beim Anschluss Untervaz geriet ihr Fahrzeug ins Schleudern und touchierte zuerst die Mittelleitplanke. In der Folge prallte der Wagen in die rechtsseitige Leitplanke und kam total beschädigt zum Stillstand. Verletzt wurde niemand.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel