Navigation

Seiteninhalt

Samedan: Flugzeug mit 15 Personen am Bord neben der Piste geraten

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Am Donnerstagnachmittag beim Landeanflug geriet ein Flugzeug des Typs Beech 1900 mit der Immatrikulation F-Hals und mit 13 Passagieren und 2 Crewmitgliedern am Bord wegen einem technischen Problem an einem Rad neben der Landebahn. Der Pilot des Passagierflugzeuges, das aus Paris kam, meldete dem Flugplatz Samedan eine mögliche technische Panne. Gemäss seiner Feststellungen war die Kontrolllampe des Bugrades nicht auf OK. Aus diesem Grund wurden die Feuerwehren des Flugplatzes Samedan sowie diejenige von Samedan und St. Moritz und die Ölwehr aufgeboten. Nach dem Aufsetzen auf der Piste knickte das Fahrgestell des Bugrades ein und das Flugzeug geriet in einer unkontrollierten Lage. Dieses rutschte einige 100 Meter geradeaus, scherte dann nach links über den Pistenrand aus und blieb im Tiefschnee stecken. Alle 13 Passagiere und die zwei Besatzungsmitglieder blieben unverletzt. Die Maschine wurde erheblich beschädigt. Aus dem beschädigten Flugzeug flossen rund 10 Liter Kerosin aus. Den Anordnungen von Spezialisten des Amts für Natur und Umwelt (ANU) folgend konnte das ausgelaufene Kerosin fachgerecht entsorgt werden. Es bestand laut ANU keinerlei Gefahr für Mensch, Tier und Umwelt. Experten des Büros für Flugunfalluntersuchungen im Eidgenössischen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) haben eine Untersuchung eingeleitet.

Bever: Zwei Verletzte nach Überholmanöver
Auf der Fahrt in Richtung Bever setzte am späten Donnerstagnachmittag ein Lenker auf einem geraden Strassenabschnitt zum Überholen eines vor ihm fahrenden Lastwagens an. Dabei geriet der Personenwagen ins Schleudern und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Eine Person zog sich beim Aufprall leichte Verletzungen zu. Eine zweite blieb im Fahrzeugswrack eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit Brechwerkzeug geborgen werden. Sie erlitt mittelschwere Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst Oberengadin ins Spital nach Samedan transportiert. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden. Für die Bergung der Verletzten musste die Engadinstrasse zwischen La Punt und Bever während rund einer Stunde gesperrt werden.

Grono: Auf Garageareal mit abgestelltem Lieferwagen kollidiert
Kurz vor 05.00 Uhr am Freitag verursachte in Grono eine Automobilistin einen Selbstunfall. Die Frau geriet in einer leichten Linkskurve über den rechtsseitigen Strassenrand hinaus und prallte in einen auf dem angrenzenden Garageareal abgestellten Lieferwagen. Die Lenkerin wurde beim Aufprall leicht verletzt und mit der Ambulanz ins Spital San Giovanni nach Bellinzona transportiert. Der Personenwagen wurde total und der Lieferwagen erheblich beschädigt.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel