Navigation

Seiteninhalt

Samnaun: Gegen Baum geprallt

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Auf der Fahrt von Samnaun Dorf in Richtung Martina wurde am späten Freitagabend ein Automobilist bei einem Selbstunfall schwer verletzt. Ausgangs Samnaun geriet der Personenwagen wegen übersetzter Geschwindigkeit ins Schleudern, kam über den linken Strassenrand hinaus und prallte mit der rechten Fahrzeugseite in einen Baum. Beim Aufprall erlitt der Lenker, der allein unterwegs war, schwere Verletzungen. Er wurde mit dem Rega-Helikopter ins Kantonsspital nach Chur überflogen. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Samedan: Selbstunfall innerorts
Bei einem Selbstunfall in Samedan wurden in der Nacht auf Samstag zwei Personen verletzt. Ein Lenker war mit seinem Personenwagen über die Via Retica in Richtung Bahnhof unterwegs und verlor infolge übersetzter Geschwindigkeit die Herrschaft über sein Fahrzeug. Anschliessend kollidierte der Personenwagen seitlich mit einer Hausfassade und nachher mit dem Treppenaufstieg zum Hauseingang. Die zwei Insassen wurden im Fahrzeugswrack eingeklemmt und mussten von der Strassenrettung der Feuerwehr St. Moritz befreit werden. Der Lenker zog sich schwere Verletzungen zu und musste mit dem Rega-Helikopter ins Ospedale Civico nach Lugano überflogen werden. Der Mitfahrer erlitt eine Schulterverletzung und wurde mit der Rettung Oberengadin (REO) ins Spital Samedan transportiert. Der Personenwagen wurde total beschädigt.

Tschierv: Unfall beim Auswechseln einer Gasflasche
In einer Jagdhütte im Münstertal, Gemeindegebiet Tschierv, kam es am späten Freitagabend beim Auswechseln einer Gasflasche zu einem Unfall. Ein Familienvater und seine zwei Kinder wurden dabei verletzt. Der Mann beabsichtigte in seiner Berghütte bei Valbella, auf einer Höhe von 2'670 m ü.M., eine Gasflasche, die für die Heizung der Hütte bestimmt war, auszuwechseln. Gemäss ersten Erkenntnissen dürfte beim Abhängen der Flasche Restgas ausgeflossen sein, was in der Folge eine Stichflamme auslöste. Ein 8-jähriges Mädchen erlitt mittlerschwere Verbrennungen. Mit einem Rega-Helikopter wurde das Kind ins Kinderspital nach Zürich überflogen. Der 10-jährige Bruder und der Vater erlitten leichte Verbrennungen und wurden mit einem zweiten Rega-Helikopter ins Kantonsspital nach Chur transportiert. Zur genauen Abklärung des Unfallherganges hat die Brandermittlung eine Untersuchung eingeleitet. Im Einsatz standen neben der Polizei und den zwei Rega-Helikoptern auch zwei Feuerwehrleute der Feuerwehr Val Müstair und der Wildhüter.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel