Navigation

Seiteninhalt

Brail (Engadin): Lawinenunfall fordert ein Todesopfer

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Im Val Punt Ota, Gemeinde S-chanf GR, ist am Samstagmittag ein 45-jähriger italienischer Skitourengänger aus der Provinz Bergamo von einem Schneebrett verschüttet und getötet worden. Zwei Alpinisten waren am Samstagmorgen von Brail (Engadin) aus durch das Val Punt Ota aufgestiegen. Um 12.00 Uhr wurde einer der Skitourengänger auf einer Höhe von 2060 Metern über Meer von einem rund 30 auf 15 Meter grossen Schneebrett erfasst und verschüttet. Da ihn sein Kamerad nicht orten konnte, begab er sich zurück ins Tal um Hilfe zu holen. Beim Eintreffen der Flugrettung mit einem Lawinenhund am Unfallort konnte der verschüttete Skitourengänger innert kurzer Zeit nur leicht mit Schnee überdeckt gefunden werden. Der Rega-Arzt konnte nur noch den Tod feststellen. Der tödlich verunfallte Skitourengänger war durch die Schneemassen bis in die Ova da Punt Ota geschoben worden und ist dort im Bach ertrunken.

Pontresina: Straftaten aufgeklärt
Die Kantonspolizei konnte in Pontresina mit Unterstützung der Gemeindepolizei Sachbeschädigungen abklären, die fünf Einheimische in der Silvesternacht im Parkhaus Mulin angerichtet hatten. Auf zwei Stockwerken waren etliche Deckenlampen mutwillig abgeschlagen und beschädigt worden. Die Täter sind geständig unter Einfluss von Alkohol die Tat auf dem Heimweg von der Silvesterparty begangen zu haben.

Celerina: Skidiebe unterwegs
In der Nacht vom Freitag auf Samstag wurden in Celerina und St. Moritz durch unbekannte Täter insgesamt 15 Paar Ski, 1 Snowboard und ein Paar Skischuhe gestohlen. Die Skidiebe nutzen vor allem in Hotels und Privathäuser offen stehende und nicht abgeschlossene Skiräume, wo sie ungehindert und unbeobachtet die Skier stehlen konnten.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden

Neuer Artikel