Navigation

Seiteninhalt

Val Parghera: Die organisatorischen Vorkehrungen haben sich bewährt

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die im Hinblick auf die vorausgesagten intensiven Niederschläge getroffenen Vorkehrungen im Val Parghera Tobel haben sich bewährt.

In der Nacht auf Samstag gingen zahlreiche schlammhaltige Murschübe ab. Um ein Uhr lösten die Überwachungsposten des Zivilschutzes Alarm aus und in der Folge wurden die Einsatzkräfte aufgeboten. Nachdem der Geschiebefang voll war, wurde der Bach wie vorgesehen unter der Notbrücke durchgeleitet. 

Kantonsstrasse vorübergehend gesperrt
Die Kantonsstrasse zwischen Chur und Domat/Ems war dank der Notbrücke nicht betroffen. In der Nacht beschloss das Tiefbauamt Graubünden die Emserstrasse vorsorglich für einige Stunden zu sperren. Im Bereich des Parkplatzes der Brauerei Heinecken wurde der Kanal durch den Schlamm verstopft und der Parkplatz überschwemmt. Dank des Einsatzes der Feuerwehr und des Unternehmers konnten Sachschäden an Gebäuden sowie die Überschwemmung der Gleise der Rhätischen Bahn und der Nationalstrasse A13 verhindert werden. Die Umleitung in die vorgesehenen Ablagerungsräume hat sich bewährt.

Im Laufe des Samstags werden die Kanäle und die Durchleitungen vom Schlamm befreit, da weitere intensive Niederschläge für die Nacht auf Sonntag vorausgesagt sind. Die Alarmorganisation wird weiterhin rund um die Uhr aufrecht erhalten. Die Gefahrensituation wird durch das Amt für Wald und Naturgefahren laufend beurteilt.


Auskunft: Leitung kantonaler Führungsstab, Hans Gasser, Tel. 081 257 35 23
Neuer Artikel