Navigation

Seiteninhalt

Graubünden: Fünf Unfälle innert nur einer Stunde

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Am frühen Dienstagabend ist es am Flüelapass, bei Susch, auf der Schinstrasse und bei Tschierv innerhalb nur einer Stunde zu fünf Verkehrsunfällen gekommen. Zwei Personen wurden dabei verletzt.

Eine Motorradlenkerin stürzte auf der Südseite des Flüelapasses oberhalb von Susch auf der regennassen Fahrbahn. Vor einer Rechtskurve bremste sie ab und rutschte aus. Sie erlitt Armverletzungen. Wenige Minuten später kam es gut einen Kilometer oberhalb des ersten Unfalles zu einem weiteren Motorradunfall. Dabei rutschte der Lenker ebenfalls auf der nassen Fahrbahn aus. Er konnte seine Maschine vorerst auffangen, geriet dann aber auf die Randlinie und rutsche abermals aus. Er zog sich Beinverletzungen zu. An beiden Motorrädern entstand beträchtlicher Sachschaden.

Zwei Totalschäden nach Selbstunfällen
Bei einem Selbstunfall mit einem Personenwagen auf der Schinstrasse blieb der Lenker unverletzt. Zwischen Alvaschein und Sils i.D. geriet er mit seinem Auto zu weit nach rechts und kollidierte heftig mit der Leitplanke. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Ein praktisch gleicher Unfall, ebenfalls ohne Verletzte, ereignete sich zwischen Zernez und Susch. Auch dort prallte der Lenker mit seinem Auto in die rechte Leitplanke. Das Fahrzeug erlitt ebenfalls Totalschaden. Schliesslich kam es oberhalb Tschierv noch zu einer Streifkollision zwischen einem Personenwagen und einem Postauto. Dabei entstand lediglich geringer Sachschaden.
 



Neuer Artikel