Navigation

Seiteninhalt

Graubünden: Kantonspolizei stellt drei Fahrzeuge sicher

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Am Wochenende hat die Kantonspolizei Graubünden im ganzen Kanton Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Die dreitägige Aktion diente der Verkehrsunfallbekämpfung.

19‘055 Fahrzeuge wurden am Wochenende von den eingesetzten Radargeräten erfasst. 1‘117 Personenwagen- oder Motorradlenker waren mit übersetzter Geschwindigkeit unterwegs. 1‘054 davon konnten im Ordnungsbussenverfahren gebüsst werden, 63 Lenker wurden zur Anzeige gebracht.

Motorrad 84 Stundenkilometer zu schnell unterwegs
Zwischen Rona und Mulegns fuhr ein Autolenker aus Frankreich mit einer Geschwindigkeit von 142 Stundenkilometern. Auf der Umfahrungsstrasse Vicosoprano war ein italienischer Motorradlenker mit 164 Stundenkilometern Richtung Landesgrenze unterwegs. In Tavanasa wurde ein Autolenker aus Schweden mit 144 Stundenkilometern geblitzt. An den Messstellen wären jeweils 80 Stundenkilometer erlaubt gewesen. Die drei Fahrzeuge wurden im Auftrag der Staatsanwaltschaft Graubünden sichergestellt und die Lenker mussten je ein Depositum in der Höhe von 4‘000 Franken hinterlegen. Ausserdem wurde ihnen der Führerausweis für die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein aberkannt. Mehrere Lenker mussten zudem wegen anderen Übertretungen und Missachtungen des Strassenverkehrsgesetzes gebüsst oder zur Anzeige gebracht werden. Die Kantonspolizei Graubünden war über das ganze Wochenende mit 51 Polizistinnen und Polizisten im Einsatz.
Neuer Artikel