Navigation

Seiteninhalt

Thusis: Drei Briten die Fahrerlaubnis aberkannt

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Am Montagnachmittag hat die Kantonspolizei Graubünden drei Briten bei Thusis den Führerausweis aberkannt. Die Sportwagenfahrer waren unterwegs von Frankreich über Basel Richtung Italien.

Kurz nach 14 Uhr ging bei der Notruf- und Einsatzzentrale der Kantonspolizei Graubünden die Meldung ein, dass mehrere Sportwagen mit englischen Kennzeichen mit übersetzter Geschwindigkeit über die A13 in Richtung Chur fahren. Sofort rückten zwei Verkehrspatrouillen mit zivilen Polizeiautos aus. Die Polizei folgte den Richtung Thusis fahrenden Wagen. Bei Rothenbrunnen schaltete sie die Nachfahrmessgeräte ein. Die Messung von Rothenbrunnen bis Höhe Rodels ergab einen Durchschnittswert von 175 Stundenkilometern. Erlaubt wären auf dieser Strecke 100 Stundenkilometer. Mit Blaulicht stoppte die Polizei die drei Sportwagen bei der Ausfahrt Thusis. Die Fahrerlaubnis für die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein wurde den drei Briten sofort aberkannt. Die fehlbaren Lenker werden bei der Staatsanwaltschaft Graubünden angezeigt.
Neuer Artikel