Zum Seiteninhalt

Rongellen: Verkehrsunfall mit fünf Fahrzeugen fordert sechs Verletzte

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Am Donnerstagnachmittag hat sich auf der Autostrasse A13 zwischen Thusis und Zillis ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Beteiligt waren fünf Personenwagen. Sechs Personen wurden verletzt, eine davon mittelschwer.

Eine Fahrzeuglenkerin fuhr von Thusis Richtung San Bernardino. Bei Rongellen geriet sie auf die Gegenfahrbahn und kollidierte seitlich mit einem entgegenkommenden Personenwagen. Diesem riss es bei der Kollision das Hinterrad ab. Das Fahrzeug kollidierte dadurch mit der Leitplanke, wurde auf die Gegenfahrbahn geschleudert und prallte dort frontal in einen zweiten entgegenkommenden Personenwagen. Die Lenkerin, die anfänglich auf die Gegenfahrbahn geraten war, kollidierte ebenfalls frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. In diese zweite Frontalkollision wurde anschliessend noch ein dritter Personenwagen verwickelt, so dass am Schluss insgesamt fünf Fahrzeuge am Unfall beteiligt waren. Eine Person wurde mittelschwer verletzt und mit der Rega ins Kantonsspital Graubünden nach Chur geflogen. Fünf Personen erlitten leichte Verletzungen. Sie wurden ins Spital nach Thusis gebracht. Vier von ihnen konnten das Spital zwischenzeitlich wieder verlassen. Die restlichen am Unfall Beteiligten kamen unverletzt oder mit Schürfungen davon.

A13 über vier Stunden gesperrt
Weil aus einem Fahrzeug Benzin ausgelaufen war, musste neben der Kantonspolizei Graubünden und den Rettungsdiensten auch die Stützpunktfeuerwehr Thusis ausrücken. Die A13 war während mehr als vier Stunden in beiden Richtungen komplett gesperrt. Personenwagen wurden über die Kantonsstrasse umgeleitet. Der Schwerverkehr wurde in Chur, Thusis und San Bernardino angehalten. Kurz nach 20 Uhr konnten beide Fahrspuren wieder freigegeben werden.

-
Neuer Artikel