Navigation

Inhaltsbereich

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen

Die bfu-Motorradunfall-Präventionskampagne "stayin-alive.ch" geht in Graubünden in ihr zweites Jahr. Zusammen mit Fahrsicherheitskursen verspricht sich die Kantonspolizei Graubünden eine Sensibilisierung auf das Thema.

Um auf die Risiken aufmerksam zu machen, die beim Motorradfahren lauern, werden während des Sommerhalbjahrs entlang dem Bündner Hauptstrassennetz jährlich wiederkehrend Präventionsplakate angebracht. Die gemeinsam mit dem Tiefbauamt Graubünden durchgeführte Plakataktion richtet sich an Motorradfahrende und weitere Verkehrsteilnehmende.

Teils augenzwinkernde Überlebensstrategien
Auf den Plakaten werden den Zweiradfahrenden eingängige und kurze Tipps wie "Verzichte auf Vortritt statt aufs Leben" oder "Lass dich nicht abschiessen" nähergebracht. Auf der Homepage stayin-alive.ch werden auch augenzwinkernde Tipps wie "Sei auf der Hut, auch Platzhirsche werden abgeschossen" oder "Dass du Vortritt gehabt hättest, kannst du dann Petrus erzählen" gegeben. Was jedoch durchaus ernst gemeint ist, ist die Überlebensstrategie Nr. 6: "Besser Blickkontakt als Blechkontakt". Sie basiert nämlich darauf, dass im Strassenverkehr partnerschaftlich und aufmerksam umzugehen ist.

Fahrsicherheitskurse besuchen
Die erneut gemeinsam mit dem Fahrsicherheitszentrum Driving Graubünden angebotenen Basiskurse erfreuen sich grosser Beliebtheit. So sind die unter dem Patronat der Kantonspolizei Graubünden vergünstigten limitierten Kurse bereits ausgebucht. Motorradfahrenden wird geraten, der eigenen Sicherheit zuliebe weitere Angebote von Fahrsicherheitskursen zu nutzen.

Hier geht’s zur Kampagne "stayin-alive.ch"

-
 

Neuer Artikel