Pontresina: Absturz eines Kleinflugzeuges fordert drei Tote

Am Freitagvormittag ist im Gebiet Diavolezza ein Kleinflugzeug abgestürzt. Drei Personen kamen dabei ums Leben. Eine Person wurde schwer verletzt.

Am Freitag kurz vor 09.30 Uhr erhielt die Einsatzleitzentrale der Kantonspolizei Graubünden die Meldung, dass ein Kleinflugzeug unterhalb der Bergstation Diavolezza abgestürzt sei. Die mit zehn Personen ausgerückte Strassenrettung Samedan/Pontresina wurde mit der Rega an die Unfallstelle geflogen. Am Unfallort angekommen, konnten die Rettungskräfte eine schwerverletzte 17-jährige Jugendliche bergen. Diese wurde mit der Rega ins Kantonsspital Graubünden nach Chur überflogen. Die zwei 14-jährigen Knaben sowie der Pilot konnten nur noch tot aus dem Flugzeugwrack geborgen werden.

Flug im Rahmen des ProAero Jugendlagers

Der Pilot und die drei Jugendlichen, alle Schweizer Staatsangehörige, starteten um 09.10 Uhr in Samedan. Der Flug fand im Rahmen des jährlichen ProAero Jugendlagers in S-chanf statt, welches vom Sonntag, 30. Juli bis Samstag, 5. August 2017 in S-chanf durchgeführt wurde. Die Jugendlichen im Lager wurden durch das Care Team Grischun betreut. Bei der einmotorigen Maschine handelt es sich um eine Piper PA-28 mit der Immatrikulation HB-PER.

Gemäss Art. 98 des Bundesgesetzes über die Luftfahrt (LFG) liegt die Zuständigkeit für die Untersuchung bei der Bundesanwaltschaft (BA). Für das weitere Vorgehen wartet die BA auf den Bericht der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST). Diese hat die Abklärungen zur Unfallursache aufgenommen.

Für Rückfragen zur Unfallursache: Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST

-