Flond: Arbeiter bei Sturz von Dachgerüst verletzt

Ein Mitarbeiter einer Holzfirma ist am Montagmorgen in Flond von einem Dachgerüst gefallen und rund vier Meter in die Tiefe gestürzt. Er wurde mittelschwer verletzt.

Der 57-Jährige war dabei Schnee von einem Vordach abzuschaufeln, als plötzlich die Kunststoffblache, die das Dachgerüst abgedeckte, riss. Der Verunfallte stürzte rund vier Meter tief auf den teilweise mit Schnee bedeckten Asphaltboden. Beim Aufprall zog er sich mittelschwere Verletzungen zu. Ein zufällig dazu gefahrener Chauffeur einer Pistenmaschine, der im Begriff war einen Schlittelweg zu präparieren, fertigte spontan und unverzüglich eine Landepiste für den Rettungshelikoper an. Der Verletzte wurde, nachdem er durch ein Ambulanzteam der Rettung Ilanz und dem Pikett-Arzt der Region Ilanz betreut worden war, mit der Rega ins Kantonsspital Graubünden nach Chur transportiert.

-
Die eingestürzte Vordachabdeckung

 

 

-
Der Rega-Heli auf der improvisierten Landepiste