Zum Seiteninhalt

Pontresina: Mehrfach kollidiert und weitergefahren bis Jugendliche eingriffen

Am Mittwoch ist eine Autofahrerin in Pontresina mehrfach kollidiert. Trotz stark beschädigtem Auto fuhr sie weiter. Als sie kurz stoppte, griffen Jugendliche ein und verhinderten die Weiterfahrt. 

Die 64-jährige fuhr am Mittwochabend in Pontresina auf der Berninastrasse H29 in Richtung Berninapass. Beim südöstlichen Dorfanschluss bog sie um 22.40 Uhr ins Dorf ab. Dabei kollidierte sie mit einem Randstein, stoppte ihr an der vorderen Aufhängung total beschädigtes Auto und stieg aus. Jugendliche beobachteten die Situation und hinderten die Frau weiterzufahren. Danach benachrichtigten sie die Polizei.

Einen halben Kilometer auf der Felge gefahren
Nach ersten Erkenntnissen begann die Fahrt der Frau beim Bahnhof Pontresina. Auf ihrer Fahrt verlor sie, wahrscheinlich aufgrund einer Kollision, den Reifen des vorderen rechten Rades. Sie fuhr auf der Felge weiter und streifte rechts mehrfach mit Leitplanken. Mit total beschädigter Radaufhängung bog sie ins Dorf Pontresina ab, wo die Jugendlichen auf sie aufmerksam wurden. Eine Patrouille der Kantonspolizei Graubünden verbrachte die Frau wegen Verdacht des Fahrens in angetrunkenem Zustand zu einer Blutentnahme. Die Lenkerin musste ihren Führerausweis auf der Stelle abgeben. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von über zehntausend Franken.

 

Das vorne rechts an der Radaufhängung total und an der rechten Fahrzeugseite stark beschädigte Auto. Dahinter Jugendliche und ein Polizist.