Seiteninhalt

St. Moritz: Drei leicht Verletzte nach Sekundenschlaf

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen

In der Nacht auf Samstag ist es bei St. Moritz zu einem Verkehrsunfall gekommen. Drei Personen wurden dabei leicht verletzt.

Ein 51-jähriger, italienischer Lenker eines Personenwagens fuhr um 23.30 Uhr auf der Engadinerstrasse H27 von Silvaplana Richtung St. Moritz. Bei der Örtlichkeit Olympiaschanze nickte der Lenker gemäss eigenen Aussagen kurz ein. Dabei geriet er mit seinem Personenwagen in der langgezogenen Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn. Dort kam es zu einer Streifkollision mit einem in Richtung Silvaplana fahrenden Multivan-Taxifahrer. Dieser geriet nach dieser Kollision seinerseits auf die Gegenfahrbahn, was zu einer heftigen Frontalkollision mit einem in Richtung St. Moritz fahrenden Personenwagen (SUV) führte. Die Familie im Personenwagen des 51-jährigen Lenker blieb unverletzt. Der Taxifahrer und das italienische Paar im SUV wurden beim Unfall leicht verletzt und mit je einer Ambulanz der Rettung Oberengadin ins Regionalspital Oberengadin nach Samedan überführt. An allen drei Personenwagen entstand Totalschaden. Zur Unfallaufnahme wurde die Engadinerstrasse für zirka zwei Stunden gesperrt und eine Umfahrung über Champfér eingerichtet.

-

Endlage nach der Frontalkollsion des Taxi mit dem SUV.

-

Beschädigter Personenwagen der italienischen Familie.


Neuer Artikel