Navigation

Seiteninhalt

Rothenbrunnen: Radaufhängung bei Selbstunfall verloren

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen

Am späteren Dienstagnachmittag hat sich auf der Autostrasse A13 ein Selbstunfall ereignet. Ein Automobilist kollidierte mit der Mittelleitplanke und wurde leicht verletzt.

Der 31-Jährige fuhr auf der Nordspur der Autostrasse A13 in Richtung Chur. Kurz vor dem Anschluss Rothenbrunnen kollidierte er um 16.50 Uhr mit der Mittelleitplanke. Die vordere linke Radaufhängung wurde komplett abgerissen und über die Südspur der A13 ins angrenzende Wiesland geschleudert. Dem Lenker gelang es, das nicht manövrierbare Fahrzeug auf der Beschleunigungsspur des Anschlusses anzuhalten. Mit Kopfverletzungen musste der Mann mit einer Ambulanz der Rettung Mittelbünden ins Spital nach Thusis gebracht werden. Zusammen mit der Staatsanwaltschaft Graubünden klärt die Kantonspolizei Graubünden die Unfallursache ab.

Schwarzer Personenwagen von der Seite abgebildet. Das vordere linke Rad fehlt samt Radaufhängung.

Total beschädigtes Fahrzeug

Aufhängung mit Rad im angrenzenden Wiesland. Im Hintergrund die Südspur mit der beschädigten Mittelleitplanke.

Radaufhängung im Wiesland

Neuer Artikel