Navigation

Seiteninhalt

Chur: Grosse Rauchentwicklung bei Brand in einem Pneulager

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen

Am Freitagvormittag ist in einem Geschäftshaus in Chur ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr Chur stand mit einem Grossaufgebot im Einsatz.

Die Meldung über eine starke Rauchentwicklung in einer Tierhandlung ging am Freitag um 09.57 Uhr bei der Einsatzleitzentrale der Kantonspolizei Graubünden ein. Die mit einem Grossaufgebot von rund siebzig Einsatzkräften ausgerückte Feuerwehr Chur musste gegen eine massive Rauchentwicklung, welche aus dem Gewerbegebäude heraustrat, kämpfen. Die rasch vor Ort eintreffende Stadtpolizei Chur evakuierte sämtliche Personen aus dem Tiergeschäft und einem Schuhgeschäft sowie aus einem benachbarten Geschäftshaus. Die rund dreissig Personen wurden durch das Care-Team Grischun betreut. Fünf Personen musste ein Ambulanzteam der Rettung Chur vorsorglich auf Rauchgasvergiftung untersuchen. Glücklicherweise konnten diese nach dem Untersuch unverletzt entlassen werden.

Zwei vermisste Tiere
Nach gut einer Stunde hatten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Chur den Brand im Pneulager unter Kontrolle. Mit Lüftungsaggregaten wurde das Gebäude vom starken Rauch befreit. Ein Tierarzt sowie ein Reptilienspezialist konnten bis auf zwei Tiere alle lebend aus den Räumlichkeiten der Tierhandlung befreien. Diese wurden einer Zoohandlung sowie einer Tierklinik in Obhut übergeben. Eine Persische Rennmaus sowie eine Farbratte müssen bereits vor der Rettungsaktion selbständig das Weite gesucht haben. Diese beiden Tiere werden vermisst. Am Gebäudekomplex entstand grosser Sach- und Rauchschaden. Die Kantonspolizei Graubünden hat die Brandermittlung aufgenommen.

Das Geschäftsgebäude mit starkem Rauch aus dem Pneulager. Feuerwehrleute bekämpfen den Brand

Starker Rauch aus dem Pneulager

Feuerwehrleute beim Kampf gegen den Rauch im Tiergeschäft.

Kampf gegen den Rauch im Tiergeschäft

Tiergeschäft von aussen. Vor dem Eingang steht ein Lüftungsaggregat der Feuerwehr Chur. Feuerwehrleute und Feuerwehrauto im Vordergrund.

Lüftungsaggregat zur Unterstützung der Tierrettung

Neuer Artikel