Navigation

Seiteninhalt

Chur: Auf Autobahn mit Signalisationsfahrzeug kollidiert

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen

Am Dienstagvormittag ist ein Anhängerzug auf der Autobahn A13 in einem Spurabbau einer temporären Baustelle mit einem Signallastwagen kollidiert. Der Chauffeur des Anhängerzugs verletzte sich leicht.

Der 36-jährige Lenker eines Lieferwagens mit Anhänger fuhr um 10.45 Uhr auf der Südspur der Autobahn A13. Rund zwei Kilometer vor dem Anschluss Chur Süd befand sich eine temporäre Baustelle für Unterhaltsarbeiten. Diese war auf der Normalspur mit einem, ebenfalls vom einem 36-Jährigen gelenkten, Lastwagen abgesichert. Dessen Hecksignalisation leitete die Fahrzeuge auf die Überholspur. Der Lieferwagenlenker kollidierte heftig mit dem Aufpralldämpfer des zu diesem Zeitpunkt stehenden Signallastwagens, kollidierte mit der rechtsseitigen Leitplanke und fuhr unkontrolliert über beide Fahrspuren nach links. Nach der Kollision mit der Mittelleitplanke kam die Fahrzeugkombination zum Stillstand. Ein Ambulanzteam der Rettung Chur überführte den leicht verletzten Lieferwagenlenker ins Kantonsspital Graubünden.

Verkehrsbehinderungen und Beschädigungen an den Fahrzeugen
Der Verkehr wurde während der Arbeiten auf der Unfallstelle punktuell einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt sowie durch die Stadt Chur umgeleitet. Die Verkehrsbehinderungen dauerten bis um 14.30 Uhr. Der Lieferwagen mit Anhänger sowie der Signallastwagen und dessen Aufpralldämpfer wurden total beschädigt. Der Sachschaden beträgt rund hunderttausend Franken. Die Kantonspolizei Graubünden klärt die genaue Unfallursache ab.

Blick vom Pannenstreifen leicht nach links auf die A13. Im Vordergrund auf der Normalspur der Signallastwagen mit stark beschädigtem Aufpralldämpfer. Kollisionsteile auf der A13.

 

Der an der Front total beschädigte Lieferwagen.

 

Neuer Artikel