Navigation

Seiteninhalt

Sils i.D.: Verletzte bei Selbstunfall

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen

Am Montagmittag ist in Sils i.D. ein Personenwagen auf der Nordspur der Autostrasse A13 von der Fahrbahn abgekommen und kollidierte mit einer Signalisationstafel. Zwei Personen, darunter ein Kind, verletzten sich.

Am Montag kurz vor 13 Uhr fuhr eine 33-jährige Eritreerin in Sils i.D. auf der Nordspur der Autostrasse A13 in Richtung Rothenbrunnen. Nach dem Anschluss Thusis Süd geriet ihr Auto rechts neben die Fahrbahn und kollidierte mit einer Signalisationstafel. Bei der Kollision zog sich ihr sechsjähriger Sohn mittelschwere Verletzungen zu. Die Frau wurde leicht verletzt und ihre dreijährige Tochter blieb unverletzt. Ein Ambulanzteam der Rettung Mittelbünden versorgte gemeinsam mit einer Rega-Crew die beiden Verletzten, bevor sie mit ihren Kindern ins Kantonsspital Graubünden nach Chur geflogen wurde. Die Nordspur der A13 war während den Rettungsarbeiten für rund eine halbe Stunde gesperrt. Die Kantonspolizei Graubünden leitete den Verkehr um und klärt den genauen Unfallhergang ab.

 

Die A13 in Richtung Norden. Rechts neben den Fahrspuren das Auto in Endlage. Auf der Strasse ein Rettungswagen, ein Polizist und eine Polizistin, welche den Helikopter – oben im Bild vor blauem Himmel – schulbuchmässig einweist.

 

Neuer Artikel