Navigation

Seiteninhalt

Davos: Freerider bei Lawinenunfall tödlich verletzt

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen

Am Mittwochmittag hat sich in Davos im Gebiet Jakobshorn ein Lawinenunfall ereignet. Ein Freerider wurde dabei tödlich verletzt.

Der 55-jährige Mann war am Mittwochabend als vermisst gemeldet worden, nachdem er nicht wie vereinbart vom Freeriden zurückgekehrt war. Die Kantonspolizei Graubünden leitete eine gross angelegte Suchaktion ein. Am Donnerstagmorgen ortete die Rega den Vermissten in einem Lawinenkegel unterhalb des Jatzhorns. Der Mann konnte nur noch tot geborgen werden. An der Such- und Rettungsaktion, die über 16 Stunden dauerte, waren die Rega, der Schweizerische Alpenclub mit Hundeführern und Personensuchhunden sowie einem Rettungsspezialisten Helikopter, die SOS-Station Jakobshorn und die Wildhut beteiligt. Von der Kantonspolizei Graubünden standen Angehörige der Alpinpolizei, des Polizeiflugdienstes, der Führungsunterstützung und weitere Spezialisten im Einsatz. Für die Betreuung der Angehörigen wurde das Careteam Grischun aufgeboten. Insgesamt standen rund 35 Rettungskräfte im Einsatz. Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft klärt die Kantonspolizei Graubünden die Umstände dieses Lawinenunfalls ab.

 

Grat mit Lawinenanriss

 

Neuer Artikel