Navigation

Inhaltsbereich

Meilenstein im Informationsmanagement

Ein Meilenstein in Darstellung und Zugriff auf das polizeiliche Lagebild der Kantonspolizei Graubünden wurde im Dezember 2021 erreicht. Sämtliche relevanten Informationen sind seither an einem Ort zentral abgelegt und abrufbar, musste man sie hingegen früher an verschiedenen Orten suchen.

Informationen für den Einsatz in Echtzeit

"Mit dem neuen Lagebild wird die Sicherheit der Bevölkerung und der Einsatzkräfte erhöht", sagt Hansjürg Lingenhag vom Lage- und Führungszentrum der Kantonspolizei Graubünden. Sind Polizeipatrouillen zu einem Einsatz unterwegs, können sie sämtliche relevanten Informationen unterwegs abrufen. Voraussetzung dafür ist ein Notebook mit SIM-Karte. Bei der Kantonspolizei Graubünden verfügen alle Mitarbeitenden über ein Notebook und haben so ihren mobilen Arbeitsplatz immer dabei. 

Polizistin und Polizist schauen Lagebild-Bildschirm an

Dossiers von öffentlichen Gebäuden, Unwetterwarnungen und Umweltereignisse, auffallende Serien von Delikten, eine Agenda mit Anlässen, Einsatzbefehle, vermisste oder gesuchte Personen, Prozesse von vorbereiteten Lagen, Übungen von Spezialeinheiten und vieles mehr erscheint als einfaches Icon auf der Landkarte des Kantons Graubünden. Per Mausklick können Polizistinnen und Polizisten die Details abrufen. Sie finden alles, was für ihre Arbeit wichtig ist, auch delikate Informationen. "Diese Informationen sind wichtig, damit alle wieder gesund nach Hause kommen," so Hansjürg Lingenhag.

Vernetzung von Lagebüros

Das LIS ist immer aktuell und schaut in die Zukunft, ganz gemäss Einstein: "Ich gedenke in der Zukunft zu leben," sagt Hansjürg Lingenhag. Damit das möglich ist, bereiten Spezialisten von der Führungsunterstützung alles, was für die Arbeit der Polizei wichtig ist, auf und stellen es als Open-Source zur Verfügung. Aktuell arbeiten erst einige Polizeikorps mit dem LIS, weitere sind aber interessiert. Das LIS wird laufend weiterentwickelt und künftig werden die Lagebüros der einzelnen Polizeikorps vernetzt sein und Informationen austauschen können.