Navigation

Seiteninhalt

Arbeitslosigkeit - Juli2020

Im Juli 2020 verzeichnete der Kanton Graubünden 1'619 Arbeitslose, was einer Arbeitslosenquote von 1.5% entspricht. Gegenüber dem Vormonat mit 2'388 Arbeitslosen ist die Arbeitslosenzahl um 769 gesunken. Zusätzlich wurden 1'155 nichtarbeitslose Stellensuchende registriert. Zu den nichtarbeitslosen Stellensuchenden gehören Personen, welche an Weiterbildungs- und Beschäftigungsmassnahmen teilnehmen oder Zwischenverdienstarbeit leisten sowie jene, welche lediglich die Vermittlungsdienstleistungen der regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) in Anspruch nehmen. Zählt man die Zahl der Arbeitslosen und der nichtarbeitslosen Stellensuchenden zusammen, ergibt sich die Zahl der Stellensuchenden. Im Juli 2020 wurden 2'774 Stellensuchende registriert. Gegenüber dem Vormonat ist diese Zahl um 1'215 gesunken. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit ist einerseits saisonal bedingt andererseits auf die Lockerungen der COVID-19-Massnahmen und dem daraus resultierenden Beschäftigungsanstieg zurückzuführen.

 

Von den 1'619 Arbeitslosen waren 712 Frauen und 907 Männer. Die höchsten Arbeitslosenzahlen verzeichneten das Gastgewerbe (407), der Detailhandel (139), das Baugewerbe (127), das Gesundheits- und Sozialwesen (124) sowie Verkehr und Transport (105). Im Juli 2020 wurden 87 Langzeitarbeitslose gezählt. Gegenüber dem Vormonat mit 79 Langzeitarbeitslosen ist diese Zahl angestiegen.

 

Gesamtschweizerisch ist die Zahl der Arbeitslosen von 150'289 auf 148'870 gesunken. Die schweizerische Arbeitslosenquote beträgt 3.2%. Zusätzlich wurden gesamtschweizerisch 86'892 nichtarbeitslose Stellensuchende registriert.

 

Kurzarbeit in Graubünden

Im Juli 2020 wurde an 1'373 Betriebe Kurzarbeitsentschädigung ausgerichtet. Diese Zahl lässt keinen exakten Rückschluss auf die effektiv kurzarbeitenden Unternehmen zu, da diese ab der jeweiligen Abrechnungsperiode gerechnet drei Monate Zeit haben, ihren Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung geltend zu machen.