Navigation

Inhaltsbereich

RSS-Feed anzeigen

AMOSA-Studie: Herausforderungen und Chancen für ältere Stellensuchende

Ältere Stellensuchende sind häufig mit erschwerten Bedingungen auf dem Stellenmarkt konfrontiert. Eine Arbeitslosigkeit ist für viele Stellensuchende mit dauerhaften Erwerbseinbussen verbunden. Lernbereitschaft, berufliche Flexibilität und der Aufbau und Erhalt von arbeitsmarktrelevanten Kompetenzen sind Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt. Dies sind die Ergebnisse einer aktuellen Studie der Arbeitsmarktbeobachtung AMOSA zur Situation von älteren Stellensuchenden im Arbeitsmarkt.

Die Studienergebnisse finden Sie auf www.amosa.net

Medienmitteilung

Mediendossier

Neuer Normalarbeitsvertrag für das hauswirtschaftliche Arbeitsverhältnis

Per 01.01.2020 wurde im Kanton Graubünden ein neuer Normalarbeitsvertrag (NAV) für das hauswirtschaftliche Arbeitsverhältnis in Kraft gesetzt. Der NAV regelt neu auch eine so genannte 24-Stunden-Betreuung. Den Gesetzestext finden Sie hier.

Die Erläuterungen des Departementes für Volkswirtschaft und Soziales finden Sie in allen drei Kantonssprachen hier.

Stellenmeldepflicht:

Am 1. Juli 2018 tritt die Stellenmeldepflicht in Kraft. Sie verpflichtet Arbeitgeber, offene Stellen in Berufsarten mit schweizweit mindestens 8 Prozent Arbeitslosigkeit der öffentlichen Arbeitsvermittlung zu melden.

Die wichtigsten Informationen zur Stellenmeldepflicht und die Liste der meldepflichtigen Berufsarten finden Sie auf der Onlineplattform der Arbeitslosenversicherung http://www.arbeit.swiss/. (Arbeitgeber / Stellenmeldepflicht). In einem Erklärvideo wird unter anderem ausführlich aufgezeigt, was die Stellenmeldepflicht für Arbeitgeber und Stellensuchende bedeutet.

Sollten Sie trotzdem noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an das Stellenmeldezentrum. Gerne sind wir für Sie da.

 Ausreise EU/EFTA-Bürger

Haben Sie in der Schweiz gearbeitet und wollen Sie Ihren Anspruch auf Arbeitslosenentschädigung in einem EU/EFTA-Staat geltend machen?

Wir empfehlen jeder Person, die in ihr Heimatland zurückkehrt, das Formular PD U1 schon hier bei der Arbeitslosenkasse ausfüllen zu lassen.

Denn wenn Sie sich auf dem Arbeitsamt im Ausland anmelden, wird man von Ihnen das Formular PD U1 verlangen. Damit können Sie die Zeiten, die für die Gewährung von Leistungen bei Arbeitslosigkeit zu berücksichtigen sind, nachweisen.

Den Antrag auf Ausstellung eines solchen PD U1 stellen Sie bei Ihrer letzten Arbeitslosenkasse. Zusätzlich müssen Sie Ihrer Arbeitslosenkasse eine internationale Arbeitgeberbescheinigung senden, damit sie das PD U1-Formular ausfüllen kann.

Checkliste PDU1:

- Arbeitgeberbescheinigung international (wird vom Arbeitgeber ausgefüllt)

- Antrag auf ein PDU1 (wird vom Antragsteller ausgefüllt)

- Ausweiskopie

Kontakt

Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit Graubünden

Arbeitslosenkasse Graubünden

Abteilung PDU1

Ringstrasse 10

7001 Chur

Telefon 081 257 30 64

Fax 081 257 21 73

Email PDU1@kiga.gr.ch

Öffnungszeiten:

08:00- 12:00 Uhr

14:00 – 17:00 Uhr

RSS-Feeds

Sie können die aktuellen Meldungen über einen sogenannten RSS-Feed abonnieren: