Navigation

Seiteninhalt

Neue Besoldung für Lehrpersonen ab Schuljahr 1997/98

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die vom Grossen Rat in der Novembersession 1996 erlassene Teilrevision der Lehrerbesoldungs-Verordnung wird auf Beginn des Schuljahres 1997/98 in Kraft gesetzt. Der Wechsel zum neuen System soll auf sanfte Weise erfolgen und den betragsmässigen Besitzstand wahren. Um einen sprunghaften Kostenanstieg zu vermeiden, werden die Lohnerhöhungen in mehreren Schritten erfolgen. Um die Vorgaben einzuhalten, wird den Gemeinden der Schritt vom bisherigen zum neuen Lohnsystem vom Kanton vorgegeben. Vom zweiten Jahr an sind die Gemeinden frei, wie sie die Lohnstufen bestimmen. Die Rechnungsstelle des Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartements wird in Zusammenarbeit mit dem Personal- und Organisationsamt Richtlinien erlassen und die Gemeinden begleiten.

Aus den Gemeinden
Die Regierung genehmigt den Zonenplan, mit einem Hinweis den generellen Gestaltungsplan und den generellen Erschliessungsplan betreffend die Materialablagerung Bruchhalde in Arosa, mit Anweisungen die Totalrevision der Ortsplanung von Castiel, mit Vorbehalten und Anweisungen eine Teilrevision der Ortsplanung von Tarasp, eine Teilrevision des Zonenplans von Vicosoprano sowie eine Teilrevision der Gemeindeverfassung von Stampa und eine solche der Verfassung des Kreises Ruis.
Für verschiedene Strassenbau-Projekte im Kanton werden Kredite im Gesamtbetrag von rund 15 Mio. Franken freigegeben.

Personelles
Gian Peder Gregori, geb. 1956, von Bergün/Bravuogn, wohnhaft in Domat/Ems, wird Lehrer für Romanisch (Ladin) und ein weiteres Fach am Bündner Lehrerseminar. Er tritt seine Stelle mit einem Arbeitsumfang von 60 Prozent Mitte August dieses Jahres an.
Maurus Eckert, geb. 1969, von Leibstadt AG, wohnhaft in Chur, wird Leiter des Rechtsdienstes des Amts für Energie. Er beginnt am 20. Mai 1997.
Die Lehraufträge folgender Personen werden per Mitte August 1997 in ein festes Anstellungsverhältnis überführt:
Iso Albin, geb. 1961, von Disentis/Mustér, wohnhaft in Chur, wird Lehrer für Schulgesang und Musiklehre in Verbindung mit Instrumentalunterricht am Bündner Lehrerseminar. Der Beschäftigungsumfang beträgt 50 Prozent.
Hanspeter Berger, geb. 1957, von Chur und Salez-Sennwald SG, wohnhaft in Chur, wird Lehrer für Religion und ein weiteres Fach an der Bündner Kantonsschule.
Flurin Caviezel, geb. 1956, von Valendas, wohnhaft in Bonaduz, wird Lehrer für Schulgesang und Musiklehre an der Bündner Kantonsschule. Der Beschäftigungsumfang beträgt 50 Prozent.
Christian Klucker, geb. 1967, von Avers, wohnhaft in Chur, wird Lehrer für Schulgesang und Musiklehre an der Bündner Kantonsschule. Der Beschäftigungsumfang beträgt 50 Prozent.
Jahr: 1998
Neuer Artikel