Navigation

Seiteninhalt

Personelles

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die Wahlen für die vakanten teilamtlichen Jagd- und Fischereiaufseher-Stellen in den Jagdbezirken VII und XII sind erfolgt.

Das Jagd- und Fischereiinspektorat Graubünden konnte aus 60 Bewerbungen auswählen. Darunter befanden sich mehrere qualifizierte Kandidaten. Leider kann eine Stelle nur mit einem Mann besetzt werden.

Die Wahl fiel auf folgenden Herren:

Remo Muoth, geb. 1962, aus Rhäzüns
Er wird Nachfolger von Jagd- und Fischereiaufseher Anton Bearth, der Ende Juni dieses Jahres in den wohlverdienten Ruhestand geht. Herr Muoth tritt seine neue Stelle am 1. Juni an. Sein Aufsichtskreis im Jagdbezirk XII umfasst die Gemeinden Rhäzüns, Bonaduz, Tamins, Felsberg und Domat / Ems.

Fluri Koch, geb 1945, aus Flims
Fluri Koch übernimmt die vakante Stelle von Ernst Jeger am 1. Mai. Sein Aufsichtskreis im Jagdbezirk XII umfasst das vordere Schanfigg, die Gemeinden Maladers, Calfreisen, Castiel, Lüen, Pagig, St. Peter, Molinis und Peist. Er wird im Aufsichtskreis Wohnsitz nehmen. Er war früher vier Jahre als Jagd- und Fischereiaufseher
im Oberengadin tätig.

Gian Fadri Largiadèr, geb 1964, aus Pontresina
Sein Aufsichtskreis im Jagdbezirk VII erstreckt sich über die Gemeinden Celerina, Samedan und Bever. Das neue Amt wird er am 1. April antreten. Gian Fadri Largiadèr nimmt Wohnsitz in Samedan oder Bever.

Wir hoffen auf gute Aufnahme und Zusammenarbeit im Hinblick auf die Erhaltung guter Ordnung und gesunder Bestände.

JAGD- UND FISCHEREIINSPEKTORAT GRAUBÜNDEN

Dr. Peider Ratti
Jahr: 1998
Neuer Artikel