Navigation

Seiteninhalt

Die Regierungschefs der Arge-Alp-Länder treffen sich in Salzburg

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Am kommenden Donnerstag und Freitag, 26./27. Juni 1997, treffen sich die Regierungschefs der 11 Arge-Alp-Länder zu ihrer alljährlichen Konferenz. Heuer wird das 25-Jahre-Jubiläum der Arge Alp gefeiert. Tagungsort ist Salzburg.

(staka) Erwartet werden rund 100 Personen aus folgenden Ländern, Provinzen und Kantonen: Bayern, Südtirol/Alto Adige, Graubünden, Lombardei, Salzburg, St. Gallen, Tirol, Tessin, Trentino, Vorarlberg und Baden-Württemberg. Am Donnerstag-Nachmittag werden die verschiedenen Delegationen anreisen. Am Abend stehen ein Konzert mit anschliessendem Nachtessen und eine Führung durch die Wasserspiele im Schloss Hellbrunn auf dem Programm. Die eigentliche Konferenz findet alsdann am Freitag-Vormittag statt und wird mit einer Medienkonferenz abgeschlossen.

Statutarische Geschäfte
Auf der Tagungsordnung stehen zunächst die Berichte und Beschlussanträge der vier Kommissionen Kultur und Gesellschaft (I), Umwelt und Landwirtschaft (II), Wirtschaft und Arbeit (III) sowie Verkehr (IV). Ferner wird die Finanzvorschau für das Jahr 1998 behandelt.
U.a. fordert die Kommission Verkehr, dass die Realisierung des Schweizer NEAT-Konzepts in seinem vollen, ursprünglichen Umfang einschliesslich leistungsfähiger Zulaufstrecken baldmöglichst erfolgen soll. Bei einer allfälligen Etappierung der Neat ist dem Gotthard die höchste Priorität zuzuordnen.

Salzburger Erklärung
Anlässlich des 25-Jahre-Jubiläums der Arge Alp als ältester alpiner Arbeitsgemeinschaft erneuern die Regierungschefs das grenzüberschreitende Bündnis und bekräftigen ihren Willen zur Zusammenarbeit. Dabei ist der Erhalt der Alpen als Wirtschaft-, Lebens- und Kulturraum oberste Richtschnur. Im Rahmen der europäischen Regional- und Strukturpolitik will sich die Arge Alp für eine nachhaltige Entwicklung des sensiblen Alpenraums einsetzen.

Tierleid bei Viehtransporten vermeiden
Bei internationalen Lebendvieh-Transporten insbesonderen in die Länder des Nahen und Mittleren Ostens kommt es zu erheblichen Verstössen gegen den Tierschutz-Gedanken wie gegen Tierschutz-Bestimmungen. Die Arge Alp fordert daher, in der EU-Transportrichtlinie strengere Kriterien einzuführen. Schlachtungen sollen wenn immer möglich im Inland erfolgen. Sie sollen einerseits den europäischen Tierschutz-Erfordernissen und andererseits den religiösen Bedingungen des Islam entsprechen.

Resolutionen der Jugendkonferenz 1997
Die Jugendkonferenz der Arge Alp übergibt den Regierungschefs insgesamt 24 Resolutionen mit den Themen-Schwerpunkten "Jugendinformation", "Ausländer/innen-Integration", "Bildung und Ausbildung" sowie "Jugend und Kultur".

(Einzelheiten vgl. nachfolgende Tranktanden-Übersicht)

Auskunftspersonen:
Regierungspräsident Dr. Aluis Maissen, Tel. 081-257 32 01
Kanzleidirektor Dr. Claudio Riesen, Tel. 081-257 22 21


Jahr: 1998
Neuer Artikel