Navigation

Seiteninhalt

Erweiterung Kantonsspital: Regierung genehmigt überarbeitetes Projekt

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die Regierung genehmigt das Bauprojekt für den Neubau des Bettenhauses D und den Umbau und die Erweiterung des Untersuchungs- und Behandlungsbereichs (U+B) des Rätischen Kantons- und Regionalspitals in Chur.

(staka) Im Februar 1996 hatte die Regierung das allgemeine Konzept und das Vorprojekt mit speziellen Auflagen genehmigt. In der Zwischenzeit wurde das Raumprogramm überarbeitet. Es werden nun 542 Quadratmeter mehr Nutzfläche ausgewiesen, was hauptsächlich auf die Neugestaltung der Südostfassade des neuen Bettenhauses mit Erkern zurückzuführen ist. Gesamthaft wurde das Projekt optimiert. Die Geschossfläche wie auch das Volumen der geplanten Bauten sind um etwa 4½ Prozent reduziert worden. Die Regierung genehmigt das überarbeitete Projekt mit Anweisungen und unter dem ausdrücklichen Vorbehalt der Restfinanzierung durch die Trägergemeinden. An die anrechenbaren Baukosten von annähernd 54.9 Mio Franken wird ein kantonaler Baubeitrag von maximal 70 Prozent zugesichert, an die anerkannten Einrichtungskosten von rund 5.8 Mio. Franken ein Beitrag von 50 Prozent. Die Gesamtsubvention beträgt damit maximal rund 41 Mio. Franken.
Jahr: 1998
Neuer Artikel