Navigation

Seiteninhalt

Bundesbeitrag für die Umfahrung Flims ist gesprochen

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Bundesrat Moritz Leuenberger, Vorsteher des Eidgenössischen Verkehrs- und Energiewirtschaftsdepartements, hat die formelle Beitragszusicherung für das Realisieren der Umfahrung Flims erteilt. Damit steht dem Start der Bauarbeiten nichts mehr im Wege.
Bereits diesen Herbst sind erste Vorarbeiten geplant. Grössere Bauaktivitäten werden im kommenden Frühsommer in Angriff genommen mit dem Erstellen des Tunnelvoreinschnitts im Bereiche Vallorca. Für die 4.5 km lange Umfahrung mit 3.4 km Tunnelstrecke wird mit Gesamtkosten von 270 Mio. Franken gerechnet. Das Bauprogramm sieht eine Realisierungszeit von zehn Jahren vor, womit die Umfahrung Flims voraussichtlich im gleichen Jahr wie die Umfahrung Klosters fertiggestellt werden kann.
Die Ingenieuraufträge für das Verwirklichen dieser wichtigen Umfahrung zum Nutzen der Flimser Bevölkerung, aber auch zur besseren Erreichbarkeit der gesamten Surselva, sind erteilt. Die wesentlichen Elemente des Projekts stellen die beiden Tunnels Crap da Flem und Prau Pulte, die Flembrücke im Stennatobel sowie die beiden Halbanschlüsse Vallorca und Staderas dar. Beim Ausführen der Bauarbeiten wird versucht, den Bauablauf so zu gestalten, dass die Einwohnerinnen und Einwohner möglichst wenig belästigt werden und der Verkehr geringstmöglich beeinträchtigt wird.

Auskunftsperson:
- Oberingenieur H. Dicht, Tel. 081-257 37 01
Jahr: 1998
Neuer Artikel