Navigation

Seiteninhalt

Erfreuliches Ergebnis der Bündner Staatsrechnung 1996

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen

Die Laufende Rechnung schliesst bei einem Gesamtaufwand von 1,735 Milliarden Franken mit einem Ertragsüberschuss von 5,2 Mio. Franken ab. Nach Aufrechnung der zusätzlich vorgenommenen Abschreibungen und Reservezuweisungen von zusammen 45,2 Mio. Franken ergibt sich ein Brutto-Ertragsüberschuss von 50,4 Mio. Franken. Damit hat die Rechnung um 72,6 Mio. Franken besser abgeschnitten als erwartet. Den Ausschlag dazu gaben verschiedene Minderaufwendungen, insbesondere bei den Personalkosten (- 7,9 Mio.), beim Sachaufwand (- 27,1 Mio.) und bei den Kantonsbeiträgen an Gemeinden und private Institutionen (- 20,9 Mio.), sowie die um 15,6 Mio. Franken höher ausgefallenen Kantonssteuererträge.

In der Investitionsrechnung konnte das im Voranschlag vorgesehene Investitionsvolumen von 348 Mio. Franken mit einem tatsächlichen Ausgabentotal von 325,6 Mio. zu 93,5 % ausgeschöpft werden. Die nach Abzug der Einnahmen verbleibenden Netto-Investitionen von 151,4 Mio. Franken liegen um rund 15 Mio. unter jenen des Vorjahres.

Der Cash flow (Selbstfinanzierung) von 171,6 Mio. Franken hat die Budgeterwartungen um 65,8 Mio. und das Vorjahresergebnis um 4,1 Mio. Franken übertroffen. Mit dem erzielten Selbstfinanzierungsgrad von 113,3 % verbleibt nach vollständiger Finanzierung der Nettoinvestitionen aus eigenen Mitteln ein Finanzierungsüberschuss von 20,2 Mio. Franken. Dies entspricht einer Verbesserung gegenüber dem Budget um 90,9 Mio. und gegenüber dem Vorjahr um 19,2 Mio. Franken.
Jahr: 1998
Neuer Artikel