Navigation

Seiteninhalt

Das 24-Stunden-Sorgentelefon

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Seit 1. Februar 1997 bietet die Klinik Beverin eine Anlaufstelle mittels Sorgentelefon rund um die Uhr an. Diese neue Dienstleistung steht allen Spitex- Mitarbeiterinnen zur Verfügung, die in der Psychiatrieregion Beverin tätig sind. Das Oberpflegeteam erteilt Auskünfte und Informationen im Umgang mit schwierigen Patienten oder bei unklaren Pflegesituationen.

Effizienteres Zusammenwirken
Mit diesem Angebot soll die Zusammenarbeit der Spitexdienste mit der Klinik Beverin intensiviert und das an der Basis für die Patienten tätige Spitex-Personal konstruktiv unterstützt werden.
Damit entspricht die Klinik Beverin einem Wunsch der Spitexverantwortlichen, die an der Tagung vom September 1996 die Schaffung einer solchen Einrichtung angeregt hatten, um auftretende Probleme mit psychisch kranken und behinderten Patienten unverzüglich und effizient angehen zu können.

Die Gesprächsgruppe für Angehörige
Zweimal monatlich, jeweils am 2. und 4. Donnerstag jeden Monats von 18.00 h bis 19.00 h, finden in der Klinik Beverin Gruppengespräche für Angehörige psychisch Kranker statt. Sie werden von einem Mitglied der Arbeitsgruppe für Angehörigenarbeit geleitet.

Hilfestellung durch das Gespräch
Viele Menschen machen die Erfahrung, dass jemand aus ihrem Familien- oder engsten Bekanntenkreis zur stationären Behandlung eines seelischen Leidens in eine psychiatrische Klinik aufgenommen werden muss.

Ein Klinikeintritt kann von Angehörigen als Entlastung erlebt werden. Gleichzeitig hinterlässt er bei ihnen aber oft auch Zweifel und Schuldgefühle. Dazu kommen nicht selten Unverständnis und Vorwürfe seitens der Umgebung. Manche Angehörige schämen sich, haben Angst vor Stigmatisierung der Familie, geraten zunehmend in Isolation.

Erfahrungsgemäss haben die Angehörigen wenig Möglichkeiten, über ihre Sorgen, Nöte und Probleme zu sprechen. Wir führen daher in der Klinik Beverin eine Gesprächsgruppe, in der Angehörige Gelegenheit haben, mit Menschen, die ein ähnliches Schicksal erleiden, über ihre Erfahrungen und Schwierigkeiten im Zusammenleben mit einem psychisch erkrankten Familienmitglied auszutauschen und vielleicht neue Wege zur Lösung von Problemen zu finden.

Wenn Sie Interesse haben, sind Sie zur nächsten Gesprächsrunde herzlich eingeladen. Treffpunkt ist die Portierloge (Haupteingang). Nähere Auskünfte erhalten Sie unter Tel. 081 / 632 21 11.

Sprechstundenstelle im Spital Scuol eröffnet
Der Sozialpsychiatrische Dienst der Klinik Beverin betreibt nun die sechste Sprechstundenstelle in seiner Region!
Im Regionalspital Scuol werden durch den ambulant tätigen Arzt Dr. Th. Villmar ab sofort zweimal im Monat die psychiatrischen Dienste der Klinik angeboten, bei entsprechendem Bedarf allwöchentlich. Hier werden, wie in den anderen fünf Ambulatorien, Patienten beraten und behandelt, die durch den Hausarzt bzw. Spitalarzt zugewiesen werden oder dieses Angebot auf Eigeninitiative hin nutzen möchten. Die Anmeldung zum Gespräch besorgt gerne der Hausarzt. Interessierten Personen steht auch die Möglichkeit offen, sich telefonisch in der Klinik Beverin zu melden und mit dem Sekretariat des Sozialpsychiatrischen Dienstes eine Termin zu vereinbaren, Telefon-Nr. 081 / 632 21 11.

Was bietet die ambulante Sprechstunde der Region?
Sie bietet der umliegend wohnhaften Bevölkerung rasch und unbürokratisch psychiatrische Beratung und, wenn nötig, die entsprechende Hilfe an. Es entspricht zudem sicher dem Bedürfnis der Patienten, dass man sie auch an peripherer Lage besucht, denn gerade in unserem Kanton sind damit unliebsame Anfahrtszeiten bei oft schlechten Strassenverhältnissen oder Verkehrsverbindungen umgehbar. Dieses neue Angebot wird zweifelllos den ersten Schritt zum Psychiater erleichtern.
Jahr: 1998
Neuer Artikel