Navigation

Seiteninhalt

Kein Teuerungsausgleich

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Das kantonale Personal und die Volksschullehrerinnen und -lehrer müssen auf einen Teuerungsausgleich verzichten. Mit diesem Lohnopfer leisten sie in Würdigung der angespannten Finanzlage des Kantons und der schwachen Wirtschaftslage einen Beitrag dazu, die Kosten einzudämmen. Die nicht ausgeglichene Teuerung von 0.4 Prozent des Jahres 1997 wird ersatzlos abgeschrieben. Damit gilt sie als ausgeglichen bis zu einem Indexstand von 103.9 Punkten (Landesindex der Konsumentenpreise).
Analog wird auch darauf verzichtet, die Renten der kantonalen Pensionskasse an die Teuerung anzupassen.

Behindertengesetz tritt Anfang 1998 in Kraft
Die Teilrevision des Behindertengesetzes wird auf Anfang 1998 in Kraft gesetzt. Eine Ausnahme bildet Artikel 7 Absatz 2, der rückwirkend auf den 1. August 1997 Gültigkeit hat. Damit wird eine Leistungsverminderung wegen der Anfang 1996 erfolgten Herabsetzung des zivilrechtlichen Mündigkeitsalters auf 18 Jahre verhindert.

Aus den Gemeinden
Die Regierung genehmigt das Projekt für die Sanierung und Erweiterung der Aussen-Sportanlagen auf dem Schulareal in Bergün. An die anrechenbaren Kosten von maximal 420'000 Franken wird ein kantonaler Baubeitrag von 32.5 Prozent zugesichert.
Mit Hinweisen gutgeheissen wird das Vorprojekt für den Neubau eines Primarschulhauses mit Aussenanlagen in Fläsch. An die veranschlagten Kosten von ca. 2.6 Mio. Franken wird ein kantonaler Baubeitrag von 17.5 Prozent in Aussicht gestellt.
Mit Hinweisen genehmigt wird das Vorprojekt für die Erweiterung der Sekundar- und Realschulanlage und den Neubau einer Dreifach-Turnhalle in Klosters Platz. An die veranschlagten Kosten von 3.6 Mio. Franken wird ein kantonaler Baubeitrag von 10 Prozent in Aussicht gestellt.
Genehmigt werden die Teilrevisionen der Ortsplanungen von Andeer und Celerina/Schlarigna sowie mit diversen Anweisungen und Vorbehalten die zweite Phase der Ortsplanungs-Revision von Flims betreffend Landschaftsschutz- und Ruhezonen.

Personelles
Urs Durrer, geb. 1966, von Kerns, wohnhaft in Bern, wird Revisor/Betriebswirtschafter bei der Finanzkontrolle. Er tritt die Stelle Anfang März 1998 an.

Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden
Neuer Artikel