Navigation

Inhaltsbereich

Mängel in der Casa di Cura Immacolata in Roveredo werden angegangen

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
In einem durch "Kranke und Personal" unterzeichneten Schreiben vom 17. Oktober 1997 an das Justiz-, Polizei- und Sanitätsdepartement wurden bezüglich der Art und Weise der Pflege und Betreuung der Bewohnenden der Casa di Cura Immacolata in Roveredo massive Vorwürfe an die Heimleitung und die Pflegeverantwortlichen erhoben.
In Wahrnehmung der ihm obliegenden Aufgabe der Gesundheitspolizei beauftragte das Justiz-, Polizei- und Sanitätsdepartement in der Folge das Qualitätsbeurteilungsteam Graubünden, mittels einer Visitation des Heims die Vorwürfe abzuklären.
Das Qualitätsbeurteilungsteam stellte in seinem Bericht vom Februar 1998 fest, dass die Führungsstruktur des Heims, die personelle Qualifikation der Mitarbeitenden sowie die Art und Weise, wie Pflege und Betreuung durchgeführt werden, erhebliche Mängel aufwiesen.
Das Justiz-, Polizei- und Sanitätsdepartement und das Qualitätsbeurteilungsteam Graubünden haben sich Anfang November von der Leitung der Casa di Cura Immacolata über das bisherige und das vorgesehene Vorgehen des Heims zur Behebung der festgestellten Mängel informieren lassen.
Wie seitens des Justiz-, Polizei- und Sanitätsdepartements und des Qualitätsbeurteilungsteams Graubünden festgestellt werden konnte, hat die Heimleitung ein breites Massnahmenpaket zur Behebung der festgestellten Mängel in die Wege geleitet. Wichtig in diesem Zusammenhang ist insbesondere die Einführung von verbesserten Führungsstrukturen und eine neue Pflegephilosophie. Die Umsetzung des Massnahmenpakets wird durch eine externe Fachkraft begleitet. Die Anstrengungen der Heimleitung lassen erwarten, dass die Pflege und Betreuung der Bewohnenden der Casa di Cura Immacolata in Roveredo in absehbarer Zeit in qualitativer Hinsicht entscheidend verbessert wird. Im Interesse der Bewohnenden des Heims wird das Justiz-, Polizei- und Sanitätsdepartement die Vorkehrungen der Heimleitung zur Behebung der festgestellten Mängel weiterhin aufmerksam beobachten.
Im Frühjahr 1999 ist eine umfassende Visionierung des Heims durch das Qualitätsbeurteilungsteam Graubünden mit anschliessender Berichterstattung an das Justiz-, Polizei- und Sanitätsdepartement in der Casa di Cura Immacolata vorgesehen.
Auskunftsperson: -
Gion Claudio Candinas, Departementssekretär Sanität und Soziales, Tel. 081-257 25 12

Gremium: Justiz-, Polizei- und Sanitätsdepartement Graubünden
Quelle: dt Justiz-, Polizei- und Sanitätsdepartement
Neuer Artikel