Navigation

Inhaltsbereich

Grossrätliche Vorberatungskommission behandelt Revision des Mittelschulgesetzes

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Unter der Leitung von Grossrat Hans Joos, Samedan, und im Beisein von Regierungsrat Joachim Caluori, Vorsteher des Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartements, hat kürzlich eine grossrätliche Vorberatungskommission die Teilrevision des Mittelschulgesetzes behandelt. Die Kommission hat einstimmig beschlossen, auf die Vorlage einzutreten, und empfiehlt dem Grossen Rat, diese in der kommenden Märzsession zu behandeln.
Im Zentrum der Teilrevision stehen die Anpassungen des Mittelschulgesetzes, welche erforderlich sind, um an den Bündner Gymnasien das Maturitätsanerkennungsreglement (MAR) aus dem Jahre 1995 umzusetzen und an Stelle der heutigen Maturitätstypen eine Schwerpunktmaturität einzuführen. Die Revision des Mittelschulgesetzes schafft dadurch die Grundlagen für die Anerkennung der Maturitätszeugnisse, welche nach dem Jahr 2003 an Bündner Gymnasien ausgestellt werden. Die Anerkennung ist Voraussetzung dafür, dass diese Maturitätszeugnisse weiterhin den prüfungsfreien Zugang zu den Universitäten, den Eidgenössischen technischen Hochschulen und zu den Ausbildungsstätten für Lehrkräfte vermitteln. Die Umsetzung des MAR ermöglicht es dem Kanton Graubünden, seine Kantonssprachen stärker zu fördern und eine zweisprachige gymnasiale Ausbildung anzubieten. Die Ausbildungsqualität an Bündner Gymnasien soll nachhaltig gesichert werden und die Ausbildungsdauer wird um ein Jahr verkürzt. Die Revision führt zudem zu Anpassungen der Bestimmungen über die Entrichtung von Beiträgen an die privaten Mittelschulen.
Das Mittelschulgesetz erfährt umfangmässig geringfügige Änderungen und wird als schlankes Rahmengesetz beibehalten. Das seit mehr als 35 Jahren bewährte Bündner Mittelschulmodell wird konsolidiert.
Die Kommission, welche die Gesetzesvorlage mit wenigen Änderungsanträgen zuhanden des Grossen Rates verabschiedet hat, teilt mit der Regierung die Auffassung, dass die Revision notwendig ist und den Weg ebnet für eine dynamische Entwicklung der gymnasialen Ausbildung, welche der Sicherung der Ausbildungsqualität hohes Gewicht beimisst.

Gremium: Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartement
Quelle: dt Vorberatungskommission
Neuer Artikel