Navigation

Inhaltsbereich

Was tut der Kanton gegen Wildschäden im Wald?

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die kantonalen Bestimmungen über das Verhüten wie auch Vergüten von Wildschäden im Wald sollen dem Bundesrecht angepasst werden. Angestrebt werden klare Regelungen sowie möglichst einfache und unkomplizierte Verfahren.
Die Bündner Regierung unterbreitet dem Parlament einen Entwurf für eine Totalrevision der Vollziehungsverordnung zum kantonalen Jagdgesetz. Der Erlass soll neu "Kantonale Jagdverordnung" (KJV) heissen. Im wesentlichen geht es bei der Revision darum, die bestehenden Regelungen aufs Wesentliche zu reduzieren und möglichst schlanke Verfahren zu schaffen.
Ein Hauptpunkt der Revision liegt im forstwirtschaftlichen Bereich: Das Forstinspektorat muss die Wildschaden-Situation regelmässig prüfen. Wird in gewissen Regionen festgestellt, dass sich mehr als ein Viertel der Waldfläche wegen Wildschäden nicht mehr natürlich verjüngen kann, muss der Kanton Massnahmen ergreifen. Diese können jagdlicher oder forstlicher Natur sein und müssen auf einem bezüglichen Konzept beruhen, das vom zuständigen Departement zu genehmigen ist.

Kulturbeiträge
Die Regierung spricht Beiträge und Defizitgarantien im Gesamtbetrag von 330'000 Franken an die folgenden kulturellen Werke, Projekte und Veranstaltungen:
-      Druck der sprachwissenschaftlichen Arbeit "Phasenstrukturen des Unterengadinischen Beiträge zu einer sintaxa vallàdra" von Dr. Boni Kirstein,
-      Romanprojekt von Ivo Zanoni,
-      Romanprojekt "Einer wie Primo und Hans" von Andreas Bellasi,
-      Freilicht-Aufführungen des Stücks "Katharina Knie" von Carl Zuckmayer durch das Theater Grischun im Juli 1998 am Canovasee,
-      Herausgabe einer CD/MC durch den Cor da Baselgia Müstair zusammen mit dem Cerchel Musical Sursilvan,
-      Filmprojekt "Ring frei" (Arbeitstitel) von Men Lareida,
-      Dokumentarfilm "Not Vital zwischen Mensch und Tier" (Arbeitstitel) von Hercli Bundi,
-      Herausgabe des Romans "Der Kreis" von Hans Boesch,
-      Herausgabe einer CD und einer Festschrift zum 150jährigen Bestehen des Männerchors Chur,
-      Freilicht-Aufführungen des Musicals "Anatevka" durch die Cumpagnia da teater Laax im Juli und August 1998,
-      Sieben professionelle Theaterproduktionen des Vereins Freilichtspiele, der Klibühni und der Kulturwerkstatt In Situ 1998 in Chur,
-      Konzerte des Chors "Las Vouschs dalla Gelgia" vom 16.Februar in Savognin und vom 21. März 1998 in Thusis,
-      4. Theaterfestival der Bündner Vereinigung für das Volkstheater vom 23. bis 26. April 1998 in Thusis,
-      "Tartarer Frühling 1998" (Ausstellung und Konzert zum Thema Wald) vom 17. Mai 1998,
-      Herausgabe einer CD durch die Rockgruppe "Bulais sexuals", und
-      Herausgabe des Gedichtbands "Mistira" von Victor Durschei.

Sportbeiträge
Unter dem Titel Wirtschafts- resp. Sportförderung werden folgende Sportanlässe und Investitionen in sportliche Belange mit Beiträgen von insgesamt rund 76'000 Franken unterstützt:
-      Alpine Schweizermeisterschaften 1998 in Obersaxen (21. bis 29. März),
-      Abschlussarbeiten des Pferdesport-Zentrums der Reithalle Davos AG,
-      Organisation zweier Etappenankünfte der Tour de Suisse 1998 in Lenzerheide-Valbella (20./21. Juni),
-      Zeitmessanlage für den Eisenbahner Sportverein Chur,
-      Pistenmaschine und Sportmaterial für die Uniun sportiva Lumbrein, und
-      Bandenanlage und Eigenleistungen des Eishockey Club Grüsch in der neuen Eishalle.

Aus den Gemeinden
Grundsätzlich gutgeheissen wird das Vorprojekt für die Sanierung der Schulanlage Filisur (erste Etappe). An die anrechenbaren Anlagekosten von je etwa 450'000 Franken für die Primarschule und die Oberstufe werden Beiträge von 17.5 resp. 20 Prozent in Aussicht gestellt.
Definitiv genehmigt wird das Vorprojekt für den Neubau des Oberstufen-Schulhauses für die corporaziun da scola Rueun e contuorn in Rueun. An die anrechenbaren Anlagekosten von rund zwei Mio. Franken wird ein kantonaler Baubeitrag von 32 Prozent zugesichert.
Gutgeheissen wird die neue Verfassung der Gemeinde Stierva.
Aus den Beratungen der Regierung
Neuer Artikel