Navigation

Inhaltsbereich

Eco-Fahren spart Treibstoff und erhöht die Verkehrssicherheit

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Das Amt für Energie Graubünden führt zusammen mit dem Ressort Treibstoffe von Energie 2000 vom 16. bis 20. 02.1998 eine Ausbildungswoche in Chur durch. Theorie und Praxis im Fahrsimulator verfolgen das Ziel, den Treibstoff-Verbrauch zu reduzieren und die Verkehrssicherheit zu erhöhen.
Neben Fahrzeugen, die wenig Treibstoff verbrauchen, trägt vor allem auch ein bewusstes Fahrverhalten wesentlich dazu bei, den Treibstoff-Verbrauch und die Umweltbelastungen zu reduzieren sowie die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Das sog. Eco-Fahren ist eine einfache und wirksame Möglichkeit, den Treibstoff-Verbrauch um 10 bis 20 Prozent zu senken. Die goldenen Regeln des neuen, vorausschauenden Fahrstils lauten: niedrigtourig fahren, möglichst wenig schalten und brüske Brems- oder Beschleunigungsmanöver vermeiden.
An mehreren Weiterbildungs-Kursen werden Berufsfahrer, Fahrlehrer und Prüfungsexperten des Strassenverkehrsamts mit der Eco-Fahrweise vertraut gemacht. Das Ausbildungsangebot richtet sich insbesondere an Chauffeure der Stadtbus AG und des Postauto-Dienstes Graubünden sowie an Mitglieder des Verbands der Auto-Fahrlehrer Graubünden/Liechtenstein. Die Kurse werden durch Fachleute vom Verkehrs-Sicherheits-Zentrum Veltheim betreut, vermitteln die neuesten theoretischen Grundlagen und ermöglichen das praktische Umsetzen in Fahrsimulatoren.

Fahrsimulator frei fürs Publikum
Die Ausbildungswoche wird ergänzt durch einen Energie-Apéro in der Ingenieurschule HTL, Chur. Dieser findet statt am 18. 02.1998 um 17.00 Uhr. An diesem Anlass werden kompetente Referenten über den Nutzen der Eco-Fahrweise berichten. Zudem wird der Stadtschreiber das Buskonzept für die Stadt Chur vorstellen.
Als Rahmenprogramm des Energie-Apéros werden zwischen 15.00 und 17.00 Uhr die Fahrsimulatoren für das Publikum offenstehen, um darauf Testfahrten zu unternehmen. Mit diesen Fahrten kann aufgezeigt werden, dass durch geeignetes Fahrverhalten und ohne Einschränkung der Mobilität ein Beitrag an die Ziele von Energie 2000 geleistet werden kann.
Das gesamtschweizerische Aktionsprogramm Energie 2000 will den Energieverbrauch und den CO2-Ausstoss stabilisieren und anschliessend reduzieren sowie den Anteil erneuerbarer Energien erhöhen.

Neuer Artikel