Navigation

Inhaltsbereich

Rätisches Museum präsentiert seltenen Schmuck aus den Alpen

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Vom 8. Mai bis 18. Oktober 1998 zeigt das Rätische Museum in Chur wertvolle Schmuckstücke aus prähistorischer, römischer und frühmittelalterlicher Zeit. Sie stammen alle aus dem Alpenraum und sind einmalige Zeugnisse des antiken Kunsthandwerks und der damaligen Mode.
Die prähistorischen, römischen und frühmittelalterlichen Schmuckstücke von ausserordentlicher Qualität stammen aus der Schweiz, dem Fürstentum Liechtenstein, Deutschland, Österreich, Italien und Slowenien. Sie verdeutlichen sowohl die vielfältigen Modeströmungen in den Alpen zwischen der Kupferzeit (drittes Jahrtausend vor Christus) und dem Frühmittelalter (achtes Jahrhundert nach Christus) und spiegeln auch Handels- und Kulturbeziehungen wieder.
Die Schmuckstücke sind aus verschiedenartigsten Materialien geschaffen: Knochen, Elfenbein, Muscheln, Stein, Bernstein, Kupfer, Bronze, Eisen, Glas, Gold und Silber.
Die nun in Chur zu sehende Ausstellung wurde erstmals 1997 im Castello del Buonconsiglio in Trento gezeigt.

Öffnungszeiten des Rätischen Museums:
Dienstag bis Sonntag: 10.00 bis 12.00 / 14.00 bis 17.00 Uhr
Montag: geschlossen
Gremium: Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartement
Quelle: dt Rätisches Museum
Neuer Artikel