Navigation

Inhaltsbereich

An wen geht heuer die Bettags-Kollekte?

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die Bettags-Kollekte 1998 geht je zu einem Drittel an die Bündner Hilfe für Mutter und Kind, das Jugendwerk Rätia und den Bündner Verein zur Förderung geistig Behinderter "Insieme".
Am Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag wird in allen Kirchen des Kantons eine Kollekte für gemeinnützige Zwecke durchgeführt. Die Regierung hat beschlossen, die Kollekte dieses Jahr drei Institutionen auszurichten, welche zwar vom Kanton unterstützt werden, dennoch aber auf zusätzliche Spenden angewiesen sind.
Die Genossenschaft Bündner Hilfe für Mutter und Kind besteht seit 1979 und hilft ledigen und verheirateten Frauen, die durch Schwangerschaft und Geburt in Schwierigkeiten geraten sind. Sie unterstützt Eltern, die für die Pflege und Erziehung ihrer Kinder Hilfe brauchen. Zwei Drittel der hilfesuchenden Personen sind alleinerziehende Mütter. Die Bündner Hilfe für Mutter und Kind leistet allfällige Beiträge an Anschaffungen für das Kind sowie an Kosten für die Kinderbetreuung, ärztliche Behandlung und Ausbildung für Mutter und Kind. Darüber hinaus vermittelt sie Kontakte und Hilfe zu anderen Institutionen.
Das 1989 gegründete Jugendwerk Rätia ist ein christlich, konfessionell unabhängiger Verein, der im Bereich der Suchtprävention tätig ist und mit verschiedenen Organisationen im Kanton zusammenarbeitet. Das Jugendwerk ist insbesondere in der Freizeit-Gestaltung für Kinder und Jugendliche aktiv. Es werden Ferienlager, Kurse und Wochenend-Angebote durchgeführt. Ebenso stellt das Jugendwerk Rätia das "Impulsmobil" mit vielfältigem Material und zahlreichen Ideen für eine sinnvolle Freizeit-Gestaltung zur Verfügung. Mit diesem Angebot sollen die Selbständigkeit und Kreativität von Kindern und Jugendlichen gefördert und Eltern und Schule in ihren suchtpräventiven Bestrebungen unterstützt werden.
"Insieme" ist eine Elternvereinigung mit Bildungs- und Freizeitangeboten. Es werden Sommerlager für geistig Behinderte aller Altersstufen sowie Weiterbildungs-Veranstaltungen für Angehörige durchgeführt. Zusammen mit der Regionalgruppe Graubünden der Schweiz. Vereinigung zugunsten cerebral Gelähmter bietet "Insieme-Graubünden" einen Entlastungsdienst für Familien mit behinderten Angehörigen an.

Humanitäre Hilfe für Italien
Die Regierung unterstützt die Hilfsaktionen des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK)für die Erdrutsch-Geschädigten in Italien mit einem Beitrag von 8000 Franken.

Aus den Gemeinden
Die bau- und energietechnische Sanierung des Mehrzweck-Gebäudes im Eschergut, Malans, wird definitiv genehmigt. Anrechenbare Kosten 190'000 Franken, Kantonsbeitrag 25 Prozent.
Mit Vorbehalten gutgeheissen wird die für eine neue Aushub-Deponie erlassene Nutzungsplanung von Samnaun.
Für verschiedene Strassenbau-Projekte im Kanton werden Kredite im Gesamtbetrag von rund acht Millionen Franken freigegeben.

Personelles
Ende Mai 1998 treten in den Ruhestand:
Walter Camenisch, Trin-Mulin, Strassenwart beim Bezirks-Tiefbauamt 6, Ilanz,
Leo Hunger, Igis, Berufsberater bei der Zentralstelle für Berufsberatung, und
Franco Zala, Samedan, Handwerker beim Bezirks-Tiefbauamt 3, Samedan.

Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden
Neuer Artikel