Navigation

Inhaltsbereich

3./4. Juli 1998: Rollschuh-Abfahrtsrennen und Rollschuh-Marathon im Engadin

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Im Oberengadin ist die Drittauflage des Sommer-Marathons für Inline-Skates angesagt. Die Regierung hat die erforderliche Bewilligung erteilt. Der zweitägige Anlass umfasst am Freitag, 3. Juli 1998, ein Inline Downhill-Rennen (Abfahrt) in St. Moritz sowie am Samstag, 4. Juli 1998, den eigentlichen Inline-Marathon, der analog zum Engadin Winter-Langlauf-Marathon von Maloja nach S-chanf führt. Das Downhill-Rennen vom Freitag wird um 19.30 Uhr beim Schulhausplatz in St. Moritz-Dorf gestartet. Die Strecke führt über die Via dal Bagn hinunter nach St. Moritz-Bad. Der Start für den Inline-Marathon erfolgt am Samstag, 16.50 Uhr, in Maloja, das Ziel befindet sich auf der Umfahrungsstrasse in S-chanf.

Neuerungen bei der Kantonspolizei in der Surselva

Im Interesse einer besseren polizeilichen Versorgung rund um die Uhr hat die Regierung beschlossen, in der Surselva gewisse Neuerungen vorzunehmen. Der Polizeiposten Trun wird Ende 1998 aufgehoben. Die dadurch frei werdenden Stellen werden dem Polizeiposten Disentis zugeordnet und bleiben damit als Arbeitsplätze in der Surselva erhalten. Die verbleibenden Polizeiposten Ilanz (Bezirksposten) und Disentis stehen der Bevölkerung ohne Unterbruch zur Verfügung. Die polizeiliche Grundversorgung wie auch die Verfügbarkeit der Polizei werden mit diesen Umstellungen nicht etwa beeinträchtigt, sondern durch betriebliche Umdispositionen entschieden verbessert.

Humanitäre Hilfe

Der Kanton Graubünden unterstützt im Rahmen seiner Möglichkeiten Projekte der Entwicklungs- und Katastrophenhilfe im Ausland. In diesem Sinn wurden Beiträge im Gesamtbetrag von 26'000 Franken ausgerichtet an: -
Enfants du monde für das Kinderförderungs-Projekt im Batey Palabé, Santo Domingo, Dominikanische Republik. -
Hilfswerk Fastenopfer für das Projekt zur Verbesserung der degradierten Böden in Haiti durch Agroforstwirtschaft, -
Hilfswerk der Evang. Kirchen der Schweiz (HEKS) für das Entwicklungsprojekt zur Nahrungsmittel-Sicherung und Dorfentwicklung in Kambodscha, -
Transportkosten-Beitrag an den Verein Pro Predeal Bergün, -
Schweizerisches Rotes Kreuz (SRK) zugunsten der Hilfsaktionen für die Erdbebenopfer von Takhar, Afghanistan, und -
Hilfsorganisation Vivamos Mejor für das Entwicklungsprojekt in Chircales, Bogotá III (Zone 18), Kolumbien.

Sportbeiträge

Zu Lasten des Sport-Toto-Fonds werden Beiträge im Gesamtbetrag von annähernd 33'000 Franken ausgerichtet an: -
Sportverein Brienz an die Neuerstellung eines Rasen-Spielfelds sowie an die Anschaffung von diversen Sportgeräten, -
OL-Gruppe Chur an die Neuerstellung der OL-Karte Uaul Grond Flims/Trin, -
Segel Club St. Moritz an die Sanierung des Clubhauses mit Einbau von WC-Anlagen, Duschen und Garderoben, -
Ski-Club Igis an die Erweiterung des Clubhauses mit Anbau Garage für Loipenmaschine, und -
Fussball-Club Domat/Ems an die Anschaffung von zwei Trainingstoren.

Aus den Gemeinden

Grundsätzlich genehmigt wird das Vorprojekt für den Neubau der Berufswahlschule an der Sennensteinstrasse in Chur. An die anrechenbaren Anlagekosten von etwa 1.5 Mio Franken wird ein kantonaler Baubeitrag von 50 Prozent in Aussicht gestellt.
Auch das Vorprojekt für den Umbau und die Aufstockung des Graben-Schulhauses in Chur für den kaufmännischen Berufsschul-Unterricht wird grundsätzlich gutgeheissen. Anrechenbare Anlagekosten etwa 2.3 Mio. Franken, Baubeitrag 50 Prozent.
Definitiv genehmigt wird das Bauprojekt für den Allwetterplatz in Vrin. Anlagekosten 220'000 Franken, kantonaler Baubeitrag 40 Prozent.

Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden
Neuer Artikel