Navigation

Inhaltsbereich

Keine 40-Tönner am San Bernardino

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die Regierung spricht sich gegenüber Bundesrat Leuenberger einmal mehr mit Nachdruck gegen einen Transitkorridor für 40-Tonnen-Lastwagen auf der San-Bernardino-Route aus.
Im Rahmen der bilateralen Verhandlungen zwischen der Schweiz und der EU steht auch das Anheben der Lastwagen-Gewichtslimite von 28 auf 40 Tonnen zur Diskussion. In einem Schreiben an Bundesrat Leuenberger äussert sich die Bündner Regierung besorgt über den Güter-Transitverkehr am San Bernardino. Die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer und -teilnehmerinnen könnte durch ein Anheben der Gewichtslimite nicht mehr gewährleistet werden. Die San-Bernardino-Achse ist für das Befahren mit 40-Tönnern nicht geeignet. Die zumeist zweispurige Strasse weist einen ausgesprochen alpinen Charakter auf, hat Steigungen bis zu acht Prozent, enge Kurven und verhältnismässig wenig Überholstrecken. Der bauwerkliche Zustand und die Kunstbauten verkraften ein Erhöhen der Gewichtslimite nicht, ganz zu schweigen von der Kantonsstrasse als Ausweichroute.

Aus den Gemeinden
Die Regierung genehmigt die Teilrevision der Ortsplanung von Arosa betreffend Erweiterung des Golfplatzes Maran von der bestehenden 9-Loch-Anlage auf eine 18-Loch-Anlage sowie die Teilrevisionen der Ortsplanungen von Ramosch und Tujetsch. Mit Vorbehalten wird auch die Totalrevision der Ortsplanung von Valchava gutgeheissen.

Personelles
- Peter Crufer, geb. 1948, von und in Domat/Ems, wird Adjunkt der neugeschaffenen Finanzverwaltung. Er beginnt Anfang Januar 1999. Die Aufgaben im Finanzdepartement werden entflechtet und neu organisiert. Während das Departement strategische Aufgaben wahrnimmt, liegt der operative Bereich bei der Standesbuchhaltung, die neu Finanzverwaltung heisst, und die Finanzkontrolle hat Kontrollaufgaben.
- Peter Muri, geb. 1970, von Schötz LU, wohnhaft in Landquart-Fabriken, wird Lebensmittel-Inspektor beim Chemischen Laboratorium für Lebensmittel-Kontrolle und Umweltschutz. Der Dienstantritt erfolgt nach Absprache.
Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden
Neuer Artikel