Navigation

Inhaltsbereich

Startschuss in den Gemeinden für die Volkszählung 2000

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Am 18. August startet die Sektion Statistik in Chur ein Tournee zur Information aller Bündner Gemeinden über die Volkszählung 2000. An 13 verschiedenen Tagungsorten im ganzen Kantonsgebiet werden die für die Volkszählung verantwortlichen Gemeindefunktionäre umfassend über diese Strukturerhebung orientiert.
Ueber 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich für eine dieser Veranstaltungen, die in der zweiten Hälfte August stattfinden, angemeldet. Sie erwartet eine bunte Palette von Informationen, was die Erhebung beinhaltet, wie die Erhebung vorbereitet und durchgeführt wird. Je nach Grösse der Gemeinde und vorhandener Infrastruktur stehen für die Personen- und Haushaltserhebung vier Varianten zur Auswahl. Die klassische Variante entspricht weitgehend der letzten Volkszählung 1990. Sie eignet sich für die Gemeinden, die wenig Einwohner zählen und die Einwohnerkontrolle ohne PC führen. Die anderen Varianten basieren auf einem zukunftsgerichteten Konzept, das bereits auch auf die Volkszählung 2010 ausgerichtet ist. Zwei Varianten stehen denjenigen Gemeinden zur Auswahl, die über elektronische Einwohnerregister verfügen, und die modernste Variante steht Gemeinden und Städten zur Verfügung, die mit verknüpfbaren Einwohner- und Wohnungsregistern arbeiten.
Die Gebäude und Wohnungen werden über die Hauseigentümer, resp. die Immobilienverwaltungen direkt erhoben, so dass die Gemeinden von dieser Zählung stark entlastet sind.
Kanton und Bund unterstützen die Gemeinden durch Beratung, Zurverfügungstellung von Software und durch Dienstleistungszentren, die den Gemeinden verschiedene Arbeiten auf Wunsch abnehmen (zum Beispiel den Vorbedruck und Versand der Fragebogen, die Rücklauf- und Vollständigkeitskontrolle usw.).
In grossen Gemeinden, wo die Volkszählung mittels EDV-Einsatz durchgeführt wird, werden die Bürger vom Ausfüllen der Fragebogen namhaft entlastet, da die Fragebogen mit den in den Gemeinderegistern vorhandenen Daten vorbedruckt werden. Diese Methode gewährt dem Bürger zudem eine Kontrolle über die Daten, die von ihm in den Registraturen vorhanden sind. Alle Varianten der Erhebung erfüllen die strengen Vorschriften des Datenschutzes, dem grosse Bedeutung beigemessen wird.
Gremium: Amt für Wirtschaft und Tourismus
Quelle: dt Sektion Statistik
Neuer Artikel