Navigation

Inhaltsbereich

Amt für Natur und Landschaft setzt drei Meilensteine

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Das Amt für Landschaftspflege und Naturschutz des Kantons Graubünden (ALN) setzt in Sachen Öffentlichkeitsarbeit drei Meilensteine. Erstens legt es sich eine neue, schlankere Amtsbezeichnung zu: Amt für Natur und Landschaft (ANL); zweitens tritt es mit einem neuen Logo auf; drittens bietet es eine neue WebSite an - eine umfassende Zusammenstellung von Informationen zu Natur und Landschaft in Graubünden.
Eine Spirale, ein Kopf, zwei Augen, eine Hand. Ein Fabelwesen ganz besonderer Art entsteht auf dem Bildschirm aus einem schwarzen Punkt, lädt den Betrachter ein zum virtuellen Händedruck mittels Computermaus. Es heisst all jene willkommen, welche die neue WebSite des Amtes für Natur und Landschaft (ANL) anwählen (siehe Kasten).

Vom ALN zum ANL
Die Entstehung dieses Fabelwesens ist repräsentativ für mehrere Entwicklungen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, welche das ALN in den letzten Monaten vollzog.
Wichtigste Neuerung: das Amt für Landschaftspflege und Naturschutz (ALN) heisst neu "Amt für Natur und Landschaft" (ANL) (italienisch: "Ufficio per la natura e il paesaggio" (UNP); romanisch "Uffizi per la natira e la cuntrada" (UNC)). Grund für den Wechsel: Die alte "sperrige" Amtsbezeichnung war einer modernen Öffentlichkeitsarbeit hinderlich; sie wurde zu oft falsch verstanden, falsch zitiert und falsch geschrieben.

Ein neues Kleid
Gleichzeitig mit der eleganteren und entschlackten Bezeichnung steht dem Amt neuerdings auch ein Logo zur Verfügung, in welches es sich bei seiner Öffentlichkeitsarbeit kleiden kann. Dieses Logo enthält verschiedene Elemente, welche in engem Zusammenhang mit der Tätigkeit des Amtes stehen.
Das "Fabelwesen" ist eine grafische Weiterentwicklung einer Schlangendarstellung auf einem altmexikanischen Keramikstempel. Die Spirale symbolisiert das (wachsende) Leben, die Natur. Die grau hinterlegte Fläche repräsentiert einerseits den (begrenzten) Lebensraum; andererseits repräsentiert sie auch die Inventare, in welchen das Amt für Natur und Landschaft unter anderem auch mit abgegrenzten Flächen arbeitet. Die "Hand" symbolisiert den Kontakt zwischen Mensch und Natur. Lebendige Natur, begrenzter Lebensraum, Kontakt zwischen Mensch und Natur, diese drei Elemente des Logos sind zentrale Bereiche der Arbeit des ANL.

Neue WebSite
Aller guter Dinge sind drei. Die wohl aufwendigste Neuerung des ANL in Sachen Öffentlichkeitsarbeit ist eine WebSite, mit einem breitgefächerten Angebot an Grundlagen und Grundwissen in Sachen Natur- und Landschaftsschutz (siehe Kasten).
Das ANL will mit dieser WebSite die Öffentlichkeit vermehrt für Natur- und Landschaftsschutz sensibilisieren und zum Handeln anregen. Es will Kontakte aufbauen - zur Öffentlichkeit, aber auch zwischen all jenen Personen und Institutionen, welche sich in Graubünden mit Natur- und Landschaftsschutz beschäftigen. Es will in der Öffentlichkeit Goodwill schaffen für die Ziele und Aufgaben des Amtes; es möchte Missverständnissen und Vorurteilen gegenüber dem Amt und seiner Tätigkeit entgegenwirken; und nicht zuletzt möchte es zu Feedback anregen.

Die neue WebSite des Amts für Natur und Landschaft
Wie kann man in Sachen Natur- und Landschaftsschutz aktiv mitmachen? Wann darf man Pilze sammeln? Wie erhält man für das Heckenpflegen eine Entschädigung? Was ist der Unterschied zwischen einem Hoch- und einem Flachmoor? Und warum darf eine Kuh geschützte Pflanzen fressen, der Wanderer diese Pflanzen aber nicht sammeln, um sie vor der Kuh zu retten?
Zu einer Vielzahl solcher Fragen gibt die neue WebSite des Amtes für Natur und Landschaft (ANL) umfassend Auskunft.
Konkret enthält die WebSite
- einen Kalender mit Informationen zu aktuellen Anlässen in Sachen Natur und Landschaft
- ein ABC mit stichwortartigen Erläuterungen zu allen wichtigen Begriffen des Natur- und Landschaftsschutzes
- Antworten auf verschiedene häufig gestellte Fragen zum Thema Natur und Landschaft
- Informationen für spezielle Zielgruppen: Pilzsammlerinnen, Heckenpfleger, Pflanzenschützerinnen
- Anregungen zur Zusammenarbeit mit dem Amt
- eine umfassende Zusammenstellung der wichtigsten gesetzlichen Grundlagen für den Natur- und Landschaftsschutz
- Informationen zu den Inventaren des Amtes
- Portraits von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Amtes
- unzählige Adressen, Links und Kontaktmöglichkeiten
Die WebSite richtet sich an
- verschiedenste Personenkreise, welche in Beruf und Freizeit mit dem Natur- und Landschaftsschutz in Berührung kommen (zB Pilzsammlerinnen, Bauern, Wildhüter, Strahlerinnen)
- Schüler und Schülerinnen, welche für Hausaufgaben oder Semesterarbeiten Informationen brauchen; Lehrerinnen und Lehrer, welche den Natur- und Landschaftsschutz im Unterricht thematisieren wollen
- Medienschaffende, welche sich bei ihrer Berichterstattung in Sachen Natur- und Landschaftsschutz auf fundierte Hintergrund-Informationen abstützen wollen
- all jene, welche in Sachen Naturschutz aktiv sind oder aktiv werden möchten
- Politiker/innen, Behörden und Entscheidungsträger/innen, welche einen Einblick in das Amt und dessen Tätigkeit gewinnen wollen.
Internet-Zugang: www.anl.gr.ch
Gremium: Amt für Natur und Landschaft (ANL) Graubünden
Quelle: dt Amt für Natur und Landschaft (ANL) Graubünden
Neuer Artikel