Navigation

Inhaltsbereich

Es gab - und gibt - fürs Gleichstellungsbüro viel zu tun...

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Im Jahresbericht 1998 gibt die kantonale Stabsstelle für Gleichstellungsfragen einen Überblick über Inhalte und Art ihrer Tätigkeit. Das vergangene Jahr war u. a. durch diverse Projektarbeiten gekennzeichnet.
Gut zwei Jahre alt ist es nun, das Gleichstellungsbüro. Und es hatte sich in dieser Zeit mit Fragen aus fast allen Lebensbereichen auseinander zu setzen. Denn das hat die Gleichstellungsthematik so an sich: es gibt wenig, was nicht in irgendeiner Form mit Gleichstellung zu tun hat. Bei Fragen rund um die Arbeitswelt ist dieser Zusammenhang augenfällig. So befassten sich die Gleichstellungsbeauftragten mit zahlreichen Anliegen aus u.a. den folgenden Bereichen: Lohndiskriminierung, Belästigung am Arbeitsplatz, Vereinbarkeit von Berufs- und Familienarbeit etc. Diese Themen tauchten häufig im Rahmen von Beratungen auf und sind auf individueller Ebene sehr präsent.
Überdies wurden diverse Projekte erarbeitet. U.a. wurde eine Fachfrauen-Datei geschaffen, welche die Frauenpräsenz in politischen Gremien erhöhen soll. Im Bildungsbereich wurde das Projekt "Chancenjahr" entwickelt. Dabei geht es um ein spezielles praxisbetontes Zwischenjahr für junge Frauen. Ein weiteres Projekt beschäftigt sich damit, wie Gleichstellungswissen vermehrt in die Ausbildung von jungen Primarlehrkräften integriert werden kann.
Aber auch die Steuergesetzgebung, das Stipendienwesen oder das Thema Gewalt waren Bereiche, in denen das Gleichstellungsbüro aktiv wurde, sei es durch Vernehmlassungen, Stellungnahmen, Anfragen, Zusammenarbeit mit anderen Institutionen oder ähnlichem.
An Aufgaben und Themen mangelt es also nicht, viel eher können die Bündner Gleichstellungsbeauftragten viele wichtige und grundlegende Fragen nicht oder nur in Ansätzen bearbeiten, weil die Kapazitäten begrenzt sind.
Wer Detaillierteres über die oben beschriebenen Beispiele und die weiteren Aktivitäten wissen möchte, kann den Jahresbericht beim Gleichstellungsbüro beziehen (Tel. 081-257 35 70).
Gremium: Gleichstellungsbüro Graubünden
Quelle: dt Gleichstellungsbüro Graubünden
Neuer Artikel