Navigation

Seiteninhalt

Nomen est omen / Der Name als Vorsehung

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Ausstellung in der Kantonsbibliothek vom 7. August bis 30. September 2000

Die Kantonsbibliothek Graubünden gibt in kleinen, unprätentiösen Wechselausstellungen regelmässig Einblick in ihre zum Teil versteckten Schätze und wenig bekannten Bestände. Ausgangspunkt der jetzigen Ausstellung mit dem Titel "Nomen est omen / Der Name als Vorsehung" ist die Begegnung mit dem Buch von Richard Katz "Spass mit Hunden".
Wer ist nicht schon Namen begegnet, die einen eigenartigen, oft schicksalshaften oder verblüffenden Bezug zur Person oder zum Werk einer Person haben? Dabei ist die Frage, ob der Name die Person prägt, oder die Person der Bedeutung ihres Namens gerecht zu werden versucht, belanglos.
Da die Kantonsbibliothek ohnehin viel mit Büchern zu tun hat, warf sie in letzter Zeit ein besonderes Augenmerk auf "bemerkenswerte" Beziehungen zwischen Autoren und Titeln. Bei näherem Zusehen ist sie so nebenbei auf rund 50 Titel gestossen, die nun hier präsentiert werden.
Einige dieser Titel stimmen nachdenklich, wie z. B. das Werk von Walter Friedensburg über die italienischen Unabhängigkeitskriege, andere machen schmunzeln, wie beispielsweise das Lehrbuch der pathologischen Gewebelehre von Eduard Rindfleisch. Über die Broschüre von Rudolf Kiffmann "Echte Gräser" dürften zumindest einige lachen, und bei Arthur Bitter's Kitschgeschichte "Zuckersüsse Herzen" muss man sich schon fragen, ob Bitter nicht ein Pseudonym ist.

Viel Spass beim Besuch dieser Ausstellung wünscht Ihnen die Kantonsbibliothek Graubünden

Gremium: Kantonsbibliothek Graubünden
Quelle: dt Kantonsbibliothek Graubünden

Neuer Artikel