Navigation

Inhaltsbereich

Informations- und Meinungsaustausch zum World Economic Forum

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Eine Delegation des Bundesrates, die von Bundesrat Joseph Deiss angeführt wurde und der auch Bundesrätin Ruth Metzler-Arnold und Bundesrat Pascal Couchepin angehörten, hat am 19. Juni 2001 Vertreter des World Economic Forum, der Regierungen von Graubünden und Genf sowie der Landschaft Davos zu einem Informations- und Meinungsaustausch über aktuelle Fragen im Zusammenhang mit dem World Economic Forum (WEF) empfangen.
Auf der Traktandenliste standen unter anderem Themen wie die Vorbereitungen des WEF 2002 in Davos, die Rolle und Einbindung der Zivilgesellschaft, die Stellung des WEF im Verhältnis zu internationalen Organisationen, Globalisierungsfragen und Sicherheitsaspekte.
Konsens herrschte über die herausragende Bedeutung, welche der Jahresveranstaltung des WEF als Treffen zwischen Spitzenvertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Nichtregierungsorganisationen zukommt.
Die verstärkte Einbindung von konstruktiven Vertreterinnen und Vertretern von Nichtregierungsorganisationen in die Veranstaltungen des WEF wird als wichtiger Beitrag zu einem friedlichen Dialog und einer breiten Abstützung des WEF betrachtet. Neben der Förderung des Dialogs wird der Bund präventive Massnahmen zur Erhöhung der Sicherheit prüfen.

Gremium: Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten
Quelle: dt Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten
Neuer Artikel