Navigation

Inhaltsbereich

Güter auf die Bahn - auch im Rheintal

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Mit partnerschaftlichen Lösungen zum Ziel ! Das Volkswirtschaftsdepartement des Kantons St. Gallen hat in Zusammenarbeit mit verschiedenen Bahngesellschaften, Verladern und Strassentransporteuren eine Veranstaltung zur Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene organisiert. Am Donnerstag, 23. August 2001 führt ein Extrazug der Bodensee-Toggenburg-Bahn interessierte Gäste an verschiedene Güterumschlagsplätze im Rheintal. Danach findet am Abend in Buchs SG eine öffentliche Veranstaltung zu diesem Thema statt.
Den Schienentransport zu fördern, das haben sich die SBB AG, die Bodensee-Toggenburg-Bahn, die Rhätische Bahn und die Österreichische Bundesbahn zusammen mit dem Amt für öffentlichen Verkehr des Kantons St. Gallen auf die Fahne geschrieben. Am Abend des 23. August findet in Buchs SG eine öffentliche Veranstaltung unter Mitwirkung prominenter Vertreter aus Politik und Wirtschaft zu diesem Thema statt.

Referate mit anschliessender Podiumsdiskussion
Als Referenten für diesen Abend konnten Dr. Josef Keller, Regierungsrat des Kantons St.Gallen, Daniel Nordmann, Direktor von SBB Cargo, Hans-Peter Bloch, Vizedirektor der ASTAG und Reto Schürmann, Traffic Manager der Usego AG gewonnen werden.
Die vier Referenten werden ab 20.00 Uhr im Interstaatlichen Berufsbildungszentrum Buchs die Themen Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene sowie die Zusammenarbeit zwischen Verladern, Strassentransporteuren und Bahngesellschaften aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten.
Anschliessend findet eine öffentliche Podiumsdiskussion unter der Moderation von Andreas Bieniok, Leiter des Amtes für öffentlichen Verkehr des Kantons St.Gallen, statt. Die Organisatoren hoffen auf eine rege Beteiligung des Publikums. Die Referenten stehen dabei Red und Antwort und beleuchten die einzelnen Themen aus Ihrer individuellen Sicht, sei es als Verlader, als Bahnunternehmer, als Strassentransporteur oder als Politiker. Die Veranstaltung verspricht interessante Diskussionen um die Verlagerung der Güterströme auf die Schiene - vor allem aus der Sicht der "Rheintaler".
Die Vorträge sowie die Podiumsdiskussion sind öffentlich und die Organisatoren laden alle Interessierten herzlich dazu ein.

Extrazug im Vorfeld der Veranstaltung
Nicht öffentlich hingegen ist ein Extrazug der Bodensee-Toggenburg-Bahn, welcher die geladenen Gäste - eine bunte Schar von Regionalpolitikern, Gemeindebehördenvertreter, Bahnvertretern und Interessengemeinschaften aus Wirtschaft und Umwelt - auf verschiedene Güterumschlagsplätze fahren wird. Auf dem Programm stehen sozusagen "Schlag auf Schlag" Besichtigungen im vorarlbergischen Wolfurt (Containerterminal), in Oberriet und in Landquart.
Der Güterumschlag Wolfurt gilt als Knotenpunkt für den Güterverkehr auf der Ost-West - Achse, in Oberriet wird den Gästen eine neuartige Umlademethode mit Containern vorgeführt und in Landquart werden auf den Arealen von SBB und RhB die verschiedensten Transportsysteme vor allem im Kombinierten Verkehr Schiene-Strasse vorgestellt.

Die Bahnen setzen auf den Kombinierten Verkehr
Die SBB AG hat kürzlich ihr neues Angebot "Cargo Express Schweiz" lanciert. Dieses Angebot ist bestimmt für den Schnelltransport auf der Schiene und ist vor allem für Container verschiedenster Art konzipiert. Auch die Rhätische Bahn engagiert sich schon seit Jahren für den Kombinierten Verkehr und hat beträchtliche Mittel für die Förderung dieser Verkehrsart investiert.
Die Güterverkehrsveranstaltung vom 23. August stellt solche Projekte vor und vermittelt dem Teilnehmer einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten der Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene!
Diese Meldung liegt nur in deutscher Sprache vor.

Gremium: Volkswirtschafts-Departement St. Gallen
Quelle: dt Staatskanzlei St. Gallen
Neuer Artikel