Navigation

Seiteninhalt

Öffentlichkeitsarbeiter/innen bereiten "ARGE-ALP-Preis 2002" vor

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
ARGE ALP-Öffentlichkeitsarbeiter holten sich Impulse bei der "MediaCity/FutureZone" in Dornbirn
Die Arbeitsgemeinschaft Alpenländer (ARGE ALP) bereitet derzeit die Ausschreibung eines neu zu schaffenden "ARGE-ALP-Preises 2002" vor.
Da bei diesem mit rund 15.000 Euro dotierten Preis das Schwergewicht auf die Bereiche Zukunftsgestaltung, Neue Technologien usw. gelegt werden soll, holten sich am vergangen Sonntag die für die Öffentlichkeitsarbeit zuständigen ARGE-ALP-Verantwortlichen einige Impulse dazu auf der derzeit laufenden Messe-Sonderschau "MediaCity - FutureZone" in Dornbirn.

In der ARGE ALP arbeiten insgesamt elf Regionen aus vier Staaten zusammen: Aus Deutschland der Freistaat Bayern und das Land Baden-Württemberg, aus der Schweiz die Kantone Graubünden, St. Gallen und Tessin, aus Italien die Region Lombardei sowie die Autonomen Provinzen Bozen-Südtirol und Trentino und schliesslich aus Österreich die Länder Tirol, Salzburg und Vorarlberg. Den ARGE-ALP-Vorsitz führt derzeit die Pressereferentin des Kantons Kanton St. Gallen, Hildegard Jutz, Vorarlberg ist durch den Leiter der Landespressestelle, Peter Marte, vertreten.
Die Medienreferenten und Öffentlichkeitsarbeiter/innen der ARGE-ALP-Mitgliedsländer und -Kantone zeigten sich von der diesjährigen Messe-Sonderschau sehr beeindruckt. Besonders die Qualität der digitalen Fernsehübertragung in den Stadtbus sowie die ansprechende Umsetzung der Messesonderschau überzeugte die Medienprofis.
Diese Meldung liegt nur in deutscher Sprache vor.

Gremium: Arge Alp
Quelle: dt Arge Alp
Neuer Artikel