Navigation

Seiteninhalt

Lastwagen in Bonaduz und Rhäzüns verboten

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Bald dürfen Lastwagen nicht mehr durch die Dörfer Bonaduz und Rhäzüns fahren. Ausgenommen sind Anlieferungen. Der Zweck dieses Teilfahrverbots besteht darin, die Sicherheit der Fussgängerinnen und Fussgänger entlang der italienischen Strasse zu erhöhen und die Bewohnenden von Bonaduz und Rhäzüns vor Lärm und Luftverschmutzung zu schützen. Diese Massnahme tritt nach Ablauf der Beschwerdefrist mit dem Anbringen der entsprechenden Signalisation in Kraft.
Seit die LSVA eingeführt ist, verzeichnen die Ortschaften Bonaduz und Rhäzüns eine starke Zunahme des Schwerverkehrs. Dies ist mit erheblichen Gefahren für die Fussgängerinnen und Fussgänger im Dorf wie auch mit einer markanten Zunahme der Umweltbelastung verbunden.

Skulpturengruppe "grossicorpirossi" von Miguela Tamò für die Frauenschule
Auf dem Gelände der Bündner Frauenschule in Chur sollen fünf grosse, leuchtend rote Plastiken von Miguela Tamò ihren definitiven Standort finden. Der Kanton kauft die "grossicorpirossi" (grosse rote Körper) zum Preis von 80'000 Franken. Die Bündner Frauenschule ist traditionell mit Kunst von Frauen verbunden. Dies zeigt sich vor allem in der Kunst am Bau. Was bisher fehlt, sind Skulpturen und Objekte, die nicht an einen bestimmten Platz gebunden sind. Die "grossicorpirossi" aus Epoxidharz, je etwa 100x100x100cm gross, können sowohl im Innen- wie im Aussenbereich platziert werden.

Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden

Neuer Artikel